Bundesliga

Erst eine Niederlage von RB gegen Bayer - Leipzig setzt auf die Statistik und Nkunku

Erst eine Niederlage von RB gegen Bayer

Leipzig setzt auf die Statistik und Nkunku

Technisch hochwertig: Leipzigs Christopher Nkunku trifft im Hinspiel gegen Leverkusens Keeper Lukas Hradecky

Technisch hochwertig: Leipzigs Christopher Nkunku trifft im Hinspiel gegen Leverkusens Keeper Lukas Hradecky. picture alliance

Am Sonntag (15.30 Uhr, LIVE! auf kicker.de) trifft RB Leipzig in der heimischen Arena auf Bayer Leverkusen - und damit auf einen Kontrahenten, mit dem die Sachsen gerne die Klingen kreuzen dürften. Denn in den bisherigen sieben Duellen mit Bayer unterlag RB lediglich einmal: am 29. Spieltag der Saison 2017/18 zu Hause mit 1:4.

Ansonsten ist die Bilanz des aktuellen Tabellenweiten gegen Leverkusen formidabel. Von den restlichen sechs Partien gewann Leipzig vier, zweimal gab es ein Unentschieden. In der Debüt-Saison 2016/17 siegte RB in Leverkusen 3:2 und zu Hause durch einen Treffer von Yussuf Poulsen in der Nachspielzeit 1:0, in der vergangenen Spielzeit behielten die Leipziger ebenfalls in beiden Partien die Oberhand. Zu Hause gab es am elften Spieltag einen 3:0-Erfolg, und am 28. Spieltag bezwang RB Bayer in deren Stadion mit 4:2. Darüber hinaus trennten sich beide Mannschaften wie gesagt zweimal remis: am zwölften Spieltag der Saison 2017/18 in Leverkusen 2:2 und in der laufenden Runde am siebten Spieltag mit 1:1.

Nicht nur wegen der guten Bilanz gegen Leverkusen besteht für RB Grund zur Zuversicht. Die Sachsen blieben zudem in den bisherigen Duellen mit der Werkself noch nie ohne eigenen Treffer, und seit drei Ligapartien sind die Sachsen ohne Gegentor. Eine längere Serie hatte RB zuletzt in der Vorsaison, als man in der Rückrunde zwischenzeitlich vier Spiele am Stück kein Tor kassierte. Rekord sind fünf Spiele hintereinander ohne Gegentor, das gelang RB in der Hinrunde 2018/19 vom siebten Spieltag (6:0 gegen den 1. FC Nürnberg) bis elften Spieltag (3:0 gegen Leverkusen). Außerdem tritt die Mannschaft von Trainer Julian Nagelsmann wieder zu Hause an. Nur eins der vergangenen 18 Heimspiele - das 1:3 gegen Schalke am sechsten Spieltag der laufenden Runde - ging verloren, ansonsten gab es zehn Siege und sieben Remis. Aus den jüngsten sieben Heimspielen holte RB derweil 19 von 21 möglichen Zählern.

Nkunku in bestechender Form: Bereits 13 Vorlagen

In bestechender Form zeigt sich zudem zuletzt Christopher Nkunku. Beim jüngsten 5:0 auf Schalke legte der französische Offensivakteur vier der fünf Tore vor. Insgesamt gab 22 Jahre alte Neuzugang von Paris St. Germain in dieser Saison bereits 13 Assists. Nur drei Spieler gaben in ihrer Bundesliga-Debütsaison mehr Torvorlagen als Nkunku: Douglas Costa legte in der Saison 2015/16 für den FC Bayern München 14 Treffer vor, und der brasilianische Spielmacher Diego kam in einer ersten Spielzeit für Werder Bremen, 2006/07, auch auf 14 Vorlagen. Die meisten Assists in einer Saison gab bislang hingegen Nkunkus Teamkollege Emil Forsberg. In der 2016/17, ebenfalls seiner ersten in der Beletage des deutschen Fußballs, stellte der schwedische Offensivkünstler mit 22 Vorlagen sogar den Bundesligarekord auf.

Selbst getroffen hat Nkunku bislang viermal. Unter anderem sorgte die Leipziger Nummer 18 mit einem technischen Kabinettstückchen zum 1:1 dafür, dass RB am 5. Oktober 2019 in Leverkusen nach dem Rückstand durch Kevin Vollands Treffer und vielen vergebenen Chancen von RB wenigstens noch einen Zähler rettete.

Andreas Hunzinger