Tennis

Alexander Zverev patzt gegen Qualifikant Paul - Aus in Acapulco

Frühes Aus in Acapulco

Immer wieder Doppelfehler: Zverev patzt gegen Qualifikanten

Im Vorjahr im Finale, dieses Jahr früh raus: Alexander Zverev in Acapulco.

Im Vorjahr im Finale, dieses Jahr früh raus: Alexander Zverev in Acapulco. Getty Images

Der 22-jährige Australian-Open-Halbfinalist unterlag am Mittwoch (Ortszeit) dem gleichaltrigen US-Amerikaner Tommy Paul glatt mit 3:6, 4:6.

"Mein Aufschlag ist etwas, was ich verbessern muss", hatte Zverev nach seinem 7:6, 6:1-Erstrundensieg gegen Jason Jung aus Taiwan gesagt. Doch so schnell gelang ihm das offensichtlich nicht: Gegen Paul schwächelte der Weltranglistensiebte einmal mehr beim Service, fabrizierte gleich zehn Doppelfehler - den letzten beim Stand von 4:4 im zweiten Durchgang.

Nadal zieht weiter - Maria bleibt hängen

Für Zverev, der im Vorjahr noch im Endspiel gestanden hatte, sollte das Turnier zur Vorbereitung auf das zur Masters-1000-Serie gehörende Event in Indian Wells (USA) dienen, das Mitte März beginnt. Paul dagegen erlebte einen großen Tag: Erstmals bezwang er einen Top-Ten-Spieler. Der Setzlistenerste Rafael Nadal zog indes mit einem 6:2, 7:5 gegen den 20-jährigen Serben Miomir Kecmanovic in die nächste Runde ein.

Derweil verpasste Tatjana Maria bei der WTA-Veranstaltung in Acapulco ebenfalls das Viertelfinale. Die 32-Jährige aus Bad Saulgau unterlag der Russin Anastasia Potapova mit 3:6, 3:6.

jpe/dpa