Champions League

Pep Guardiolas Taktik überrascht Real Madrid

Englischer Meister siegt mit ungewohnter Offensive

Guardiolas Taktik überrascht - ManCity bangt um Laporte

Aymeric Laporte

Frustriert: Aymeric Laporte (li.) musste früh verletzt raus. imago images

"Der Sieg im Bernabeu ist eine große Genugtuung. Ich würde sagen, dass wir das Gegentor bekommen haben, als wir am besten waren - und als sie besser waren, haben wir getroffen, aber so ist der Fußball. Das Wichtigste war, wie wir gespielt haben. Wir sind hergekommen, um zu gewinnen und dies in diesem Stadion. Aber wir bekommen dafür keine drei Punkte und wenn eine Mannschaft in dieser Situation zurückkommen kam, dann sie", meinte Pep Guardiola nach der Partie, für die sich der Katalane einmal mehr in einem wichtigen Spiel eine besondere taktische Finesse hatte einfallen lassen: So agierte der für Sergio Aguero in die Startelf gekommene Gabriel Jesus überraschend als Linksaußen, während in der zentralen Offensive Kevin De Bruyne und Bernardo Silva aufliefen.

Guardiola überrascht mit taktischer Variante

Mit dieser neuen taktischen Variante überraschte Guardiola offenkundig nicht nur Real, sondern auch seine Spieler. "Pep ist jetzt vier Jahre hier und manchmal gibt es eben Überraschungen. Selbst wir Spieler wissen bis kurz vor das Spiel nicht immer genau, was wir machen müssen. Manchmal ist das gut gegangen, manchmal weniger. Aber in so einem großen Spiel hat man ohnehin immer mal schlechtere Phasen, wir haben heute aber gut gekämpft", erklärte De Bruyne. Für den etatmäßigen Mittelstürmer Gabriel Jesus war das neue Aufgabenfeld zumindest nicht ganz neu: "Ich kann mich noch an meine Zeit bei Palmeiras erinnern, als ich von der Academy kam. Dort spielte ich zuerst auf dem Flügel, bevor ich ins Zentrum wechselte. Wenn ich das Feld auf und ab laufen und mit nach hinten arbeiten soll, oder ein Tor schießen, um meinen Mitspielern zu helfen, dann mache ist das", so der Brasilianer.

Spielersteckbrief Gündogan
Gündogan

Gündogan Ilkay

Spielersteckbrief De Bruyne
De Bruyne

De Bruyne Kevin

Spielersteckbrief Laporte
Laporte

Laporte Aymeric

Spielersteckbrief Gabriel Jesus
Gabriel Jesus

de Jesus Gabriel Fernando

Trainersteckbrief Guardiola
Guardiola

Guardiola Josep

Über seinen ersten Sieg im Bernabeu-Stadion freute sich derweil Nationalspieler Ilkay Gündogan. "Ich habe nun zum dritten oder vierten Mal hier gespielt und bis heute nie gewonnen. Anfangs sind wir hinten reingedrückt worden, eigentlich wollten wir es nicht so defensiv angehen lassen, ehrlich gesagt. Nach 15 bis 20 Minuten haben wir es aber richtig gut gemacht. Durch zwei dumme Fehler bekommen wir das Gegentor, das hat mich extrem aufgeregt. Am Ende haben wir es aber gut gemacht und gewonnen", sagte der 29-Jährige, der in der Startelf der Königlichen eigentlich mit seinem DFB-Kollegen Toni Kroos gerechnet hatte.

Laporte fällt wohl erneut aus

Einen Wehrmutstropfen musste ManCity in Madrid trotz des Erfolgs dennoch hinnehmen. Denn Abwehrspieler Aymeric Laporte, der schon in der ersten Hälfte ausgewechselt musste, droht nun erneut auszufallen. "Er war monatelang verletzt, wir konnten nun mit ihm in dieses wichtige Spiel gehen und hatten davon geträumt, ihn bis zum Ende zu haben. Wir haben in dieser Saison schon viel leiden müssen und werden nun einfach mit John Stones, Eric Garcia und Fernandinho weitermachen", meinte Guardiola.

jom

kicker.tv Hintergrund

"Noch absolut gar nichts gewonnen" - Manchester City siegt in Madrid

alle Videos in der Übersicht