DOTA2

Generalüberholung: Valve baut Dota 2 eSport um

Dota Pro Circuit mit neuen regionalen Ligen

Generalüberholung: Valve baut Dota 2 eSport um

Valve kündigt Dota Pro Circuit mit neuen regionalen Ligen an.

Valve kündigt Dota Pro Circuit mit neuen regionalen Ligen an. kicker eSport

Kernstück der Generalüberholung des Dota Pro Circuit sind die regionalen Ligen. Damit im Wettbewerbskalender dafür genug Platz vorhanden ist, hat Valve alle Minors als Qualifikationsturniere abgeschafft und zudem die Anzahl an Majors verringert. Von den Großevents wird es kommende Saison nur noch drei Stück geben. Diese bilden jeweils den Abschluss einer Spielzeit.

Die sechs neuen Ligen sind den sechs bekannten Regionen zugeordnet: Europa, China, Nordamerika, Südamerika, die Gemeinschaft Unabhängiger Staaten (GUS) und Südostasien. Jede Liga ist in eine erste und zweite Division unterteilt, in denen jeweils acht Teams Platz haben. Nach einer Spielzeit steigen zwei Mannschaft auf oder ab. Auch in der zweiten Division droht der Abstieg. Die offenen Plätze werden durch Quali-Turniere neu gefüllt. Der Spielbetrieb besteht pro Saison aus sechs Wochen, in denen alle Teams jeweils einmal im Best-Of-3-Modus aufeinandertreffen. Die Mannschaften, die nach der regulären Spielzeit in der ersten Division ganz oben stehen, erhalten ihr Ticket für das kommende Major. In Europa und China betrifft das die Top 4, in Nordamerika und Südostasien die Top 3 und in CIS und Südamerika nur die Top 2. Zudem findet eine weitere Unterteilung statt: Der Erstplatzierte jeder Region wird automatisch ins Upper Bracket gesetzt und überspringt damit die Gruppenphase und Wildcard-Stage.

Die Spieltage der ersten Division werden außerdem im Studio übertragen. Europa steht mittwochs und samstags auf dem Plan. Zudem werden 280.000 US-Dollar Preisgeld pro Saison und Region ausgeschüttet.

Ein Segen für kleine Teams?

Von der Einführung der regionalen Ligen sollen vor allem kleinere Teams profitieren. Während bisher der Fokus nämlich stets auf den besten 20 oder 30 Mannschaft der Welt lag, finden in den regionalen Ligen insgesamt 96 Organisationen Platz. Sie erhalten dadurch nicht nur mehr Aufmerksamkeit - und damit verbunden die Möglichkeit, mehr Sponsoren anzulocken - sondern auch einen Teil des Preisgeldes.

Der neue Weg zum International

Welche 18 Mannschaften am Saisonende bei dem International, der Weltmeisterschaft von Dota 2, spielen werden, entscheiden weiterhin die Dota Pro Circuit Punkte. Diese erhält man je nach Platzierung bei den drei Majors und in den regionalen Ligen. Die zwölf eifrigsten Punktesammler erhalten direkt einen Platz beim TI. Um die sechs weiteren Teilnehmer festzustellen, wird es einen neuen "Final Qualifier" in jeder Region geben mit den acht besten verbliebenen Mannschaften.

Die Änderungen treten nach The International 2020 in Kraft. Dann wird Valve alle Organisaitonen je nach gewählter Region einer Liga zuordnen und damit den Spielbetrieb kickstarten.

Christian Mittweg