Bundesliga

Bayerns Gala überschattet - Remis in Leipzig und Berlin

Köln schlägt Schalke - Erfolge für BVB und Gladbach

Bayerns Gala überschattet - Remis in Leipzig und Berlin

Leipzig und Timo Werner müssen die Bayern ziehen lassen, Weghorst rettete Wolfsburg einen Zähler bei Union.

Leipzig und Timo Werner müssen die Bayern ziehen lassen, Weghorst rettete Wolfsburg einen Zähler bei Union. imago images

Schick antwortet Bailey - Remis in Leipzig

Im achten und letzten Bundesliga-Spiel des 24. Spieltags, das an diesem Wochenende ausgetragen wurde, trennten sich RB Leipzig und Bayer Leverkusen leistungsgerecht mit einem 1:1. Die Werkself erwischte am Sonntagnachmittag den besseren Start und ging durch Bailey nach starker Amiri-Vorarbeit in Führung, doch Schick glich fast postwendend für die Leipziger aus. All dies passierte im ersten Abschnitt, der im Vergleich zum zweiten Durchgang mehr Tempo und Zielstrebigkeit auf beiden Seiten aufwies. Zwar zeigten sich beide Mannschaften nach dem Seitenwechsel noch bemüht, Chancen herauszuspielen, doch fehlte fast in allen Aktionen die letzte Konsequenz. Durch das Remis profitieren vor allem die Münchner, deren Vorsprung vor RB nun drei Zähler beträgt. Leverkusen dagegen verpasst es, mit den viertplatzierten Gladbachern nach Punkten gleichzuziehen.

Bundesliga - Scorer 2019/20
Lewandowski Robert
29
Sancho Jadon
29
Werner Timo
29
Bundesliga - 24. Spieltag
Bundesliga - Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
Bayern München
52
2
RB Leipzig
49
3
Borussia Dortmund
48
Bundesliga - Torjäger 2019/20
Lewandowski Robert
25
Werner Timo
21
Sancho Jadon
14

Union reicht ein 2:0 nicht - Weghorst rettet einen Zähler

Aufsteiger Union Berlin verließ den Platz am frühen Sonntagnachmittag trotz einer Zwei-Tore-Führung gegen den VfL Wolfsburg nicht als Sieger. Nach Treffern von Andersson (41.) und Friedrich (56.), denen jeweils Freistoß-Hereingaben von Startelf-Rückkehrer und Kapitän Trimmel vorausgegangen waren, schlugen die Gäste durch Gerhardt (60.) und Weghorst (81.) zurück. Beim 2:2 blieb es bis zum Schluss. Überschattet wurde die Partie von einer rund viertelstündigen Unterbrechung kurz vor der Pause, nachdem im Block der Heimfans Plakate gegen Dietmar Hopp gezeigt worden waren. Schiedsrichter Bastian Dankert holte daraufhin beide Teams vom Feld, ein Abbruch stand im Raum.

Bayern ohne Lewandoski in Torlaune - Gala tritt in den Hintergrund

Der FC Bayern München zeigte sich vom Lewandowski-Ausfall völlig unbeeindruckt und ließ dem 3:0-Erfolg bei Chelsea in der Champions League in Sinsheim am Samstag den nächsten deutlichen Auswärtssieg folgen: Gnabry (2.), Kimmich (7.) und Startelf-Debütant Zirkzee (15.) schossen schon in der Anfangsviertelstunde einen komfortablen Vorsprung heraus. Sorgenkind Coutinho (33./46.), mit dem sich die Teamkollegen nach seinem ersten Treffer sichtlich freuten, und Goretzka (62.) schraubten das Ergebnis weiter in die Höhe. Das Sportliche geriet dann jedoch in den Hintergrund: Nach Schmähungen gegen TSG-Mäzen Dietmar Hopp wurde die Partie zweimal unterbrochen, die Spieler setzten auf dem Platz in den letzten Minuten ein Zeichen des Protests.

Sancho sorgt für glanzlosen BVB-Sieg

In drei anderen Stadien wurde am Samstagnachmittag auch noch gespielt: Borussia Dortmund fuhr gegen den SC Freiburg im Dauerregen einen glanzlosen 1:0-Erfolg ein, der am Ende auf wackeligen Beinen stand. Sancho (15.) erzielte das Siegtor für den BVB, bei dem unter der Woche angeschlagene Haaland zunächst nur auf der Bank saß. Piszczek verhinderte in der 75. Minute nach einem Kopfball von Petersen auf der Linie den Ausgleich für die Freiburger, der längst nicht mehr unverdient gewesen wäre. Was leider auch erwähnt werden muss: Auch in Dortmund wurde die Partie nach Anfeindungen unterbrochen. Per Stadiondurchsage wurde die Zuschauer aufgefordert, dies zu unterlassen.

Gladbach und Augsburg liefern nach der Pause ein Spektakel

Weiter obendran bleibt auch Mönchengladbach. Die Borussia siegte in Augsburg mit 3:2. Nach ereignisarmer erster Hälfte war Bensebainis Führungstor (49.) für eine spektakuläre zweite Hälfte, in der Löwen (57.) und Finnbogason (83.) den FCA nach Treffern von Stindl (53./79.) jeweils wieder heranbrachten. In der Nachspielzeit verpasste Finnbogason den 3:3-Ausgleich dann nur knapp.

Mainz verschafft sich im Keller ein wenig Luft

Mainz fuhr gegen Schlusslicht Paderborn einen ungefährdeten 2:0-Erfolg ein und baute seinen Vorsprung auf Relegationsplatz 16 damit auf vier Punkte aus. Dabei hatte der SCP die besseren Chancen gehabt, ehe Quaison (29.) die Mainzer in Führung brachte. Bei mitunter heftigen Regenfällen legte Onisiwo (37.) nach.

Köln verschärft Schalkes Krise

Im Abendspiel am Samstag setzte sich der 1. FC Köln auch in dieser Höhe verdient mit 3:0 gegen den FC Schalke 04 durch. Die Geißböcke sprangen durch den Dreier auf Rang zehn, Schalke verlor zum zweiten Mal in Folge zu null und wartet seit insgesamt vier Partien auf einen Dreier. Vor ausverkauftem Haus brachten Bornauw (9.) und Top-Torjäger Cordoba (39.) die Rheinländer auf die Siegerstraße, nach dem Seitenwechsel verschuldete S04-Keeper Nübel mit einem Eigentor den 3:0-Endstand (75.).

Starkes Comeback: Hertha holt einen 0:3-Pausenrückstand auf

Am Freitagabend (20.30 Uhr, LIVE! bei kicker) empfing Fortuna Düsseldorf Hertha BSC. Berlins Coach Alexander Nouri wechselte siebenmal in seiner Startelf und beorderte auch Kraft statt Jarstein ins Tor. Die Maßnahmen schienen zu verpuffen: Düsseldorf führte nach einem Blitzstart durch Tore von Karaman (6.) und Thommy (9.) schnell mit 2:0. Noch vor der Pause legte Karaman (45.+1) nach. Mit dem beruhigenden 3:0-Vorsprung ging die Fortuna in den zweiten Durchgang und kontrollierte das Spiel lange Zeit. Dann holte ein unglückliches Thommy-Eigentor (64.) und ein abgefälschter Cunha-Distanzschuss (66.) die Gäste innerhalb weniger Minuten zurück ins Spiel. Piatek machte das Comeback per Elfmeter komplett - 3:3 (75.). Nun war das Spiel offen: Torunarigha (76.), Ampomah (78., 82.) und Cunha (90., Pfosten) hatten Chancen auf beiden Seiten - am Ende blieb es beim 3:3, durch das die Hertha den Abstand zu Düsseldorf und zum Relegationsrang bei sechs Punkten hielt.

kon