Champions League

Vor Real Madrid: Manchester Citys merkwürdige Elfmeter-Phobie

Vor dem "Persönlichkeitstest" bei Real Madrid

"Nicht normal": ManCitys merkwürdige Elfmeter-Phobie

Immer diese Elfmeter: Pep Guardiola und zwei der Fehlschützen dieser Saison - Sergio Aguero und Ilkay Gündogan (r.).

Immer diese Elfmeter: Pep Guardiola und zwei der Fehlschützen dieser Saison - Sergio Aguero und Ilkay Gündogan (r.). imago images (2)

Dass ein Champions-League-Achtelfinale auch ein "real, real test" für die Persönlichkeit ist, wie es Pep Guardiola ausdrückt, ist nichts Neues - gilt für Manchester City 2020 aber umso mehr: Es ist vielleicht für einige Jahre die letzte Gelegenheit, die Königsklasse zu gewinnen.

Sollte dem englischen Meister vor dem Internationalen Sportgerichtshof (CAS) nicht noch ein Erfolg gelingen, wird er in den kommenden beiden Spielzeiten von der Champions League ausgeschlossen sein. Wie sehr das die Spieler ablenkt, lässt sich bisher nur mutmaßen, der Mittwoch (21 Uhr, LIVE! bei kicker) im Bernabeu wird erste handfeste Indizien liefern. Sommertransfergerüchte gibt es natürlich längst.

Ein Fehlschuss fehlt ManCity noch zum Premier-League-Rekord

Doch die Persönlichkeit der ManCity-Profis steht in diesen Tagen noch in ganz anderer Hinsicht unter Beobachtung: Just vor dem ersten K.-o.-Spiel in der Champions League und dem Ligapokalfinale gegen Aston Villa am Sonntag scheinen sie nämlich mehr denn je verlernt zu haben, Elfmeter zu schießen.

Derlei Probleme hatte ManCity in Guardiolas Amtszeit immer wieder, doch gerade ist es extrem: Die jüngsten vier Elfmeter in der Premier League waren allesamt nicht drin, der Rekord, aufgestellt von Arsenal kurz nach Gründung der Liga 1992, liegt bei fünf. In Leicester (1:0) am Samstag verschoss Sergio Aguero, davor hatten Gabriel Jesus, Ilkay Gündogan und Raheem Sterling vergeben.

Darf jetzt De Bruyne? Oder Ederson? Guardiola überlässt es seinen Spielern

"Angesichts unserer Qualität ist das nicht normal", weiß auch Guardiola, doch nicht zum ersten Mal quittiert der sonst so perfektionistische Katalane die merkwürdige Phobie eher mit Schulterzucken. Er überlässt es weiter seinen Profis, über den nächsten Schützen zu entscheiden. "Ich mag es, wenn die Spieler Initiative zeigen."

Der naheliegendste Kandidat wäre Kevin De Bruyne, der erstaunlicherweise im ManCity-Trikot erst einmal zum Elfmeter antrat - und 2016 verschoss. "Warum nicht? Mir ist es ziemlich egal", drängt sich der Spielmacher mit den präzisen Pässen und Flanken nicht auf. "Wenn ich schießen soll, mach ich das." Oder darf sogar irgendwann Torwart Ederson mal ran? Ihn hatte Guardiola schon vor Wochen als besten Elfmeterschützen im Team geadelt.

In Madrid steht womöglich sogar Sané wieder im Kader

Für das Achtelfinale mit Madrid, in dem Guardiola womöglich der gesamte Kader inklusive Leroy Sané zur Verfügung steht, könnten allerdings alle Überlegungen hypothetisch bleiben: Seit Mai 2017 wurde gegen Real in der Champions League kein Elfmeter mehr gepfiffen - und das letzte Elfmeterschießen erlebte der Wettbewerb im Finale 2015/16. Das ist 45 K.-o.-Duelle her.

Auch dank "De Bruyne": Klopp staunt über "unglaubliche" Rekorde

jpe