3. Liga

Talfahrt: Hallescher FC trennt sich von Trainer Torsten Ziegner

Vom Aufstiegskandidaten zum Krisenklub

Anhaltende Talfahrt: Hallescher FC trennt sich von Trainer Ziegner

Torsten Ziegner

Schluss in Halle: Torsten Ziegner ist nicht mehr Trainer des HFC. imago images

Nachdem der Hallesche FC die vergangene Saison auf dem vierten Rang abgeschlossen und lange um den Aufstieg in die 2. Bundesliga mitgespielt hatte, war der Klub mit hohen Ansprüchen in die neue Saison gestartet. Tatsächlich rangierte der HFC nach dem 8. Spieltag auf dem ersten Rang, zum Abschluss der Hinrunde auf dem fünften Platz in Schlagdistanz zu den Aufstiegsrängen - brach jedoch komplett ein. Nur ein Zähler aus den vergangenen acht Partien sowie 26 Gegentore ließen Ziegners Team in der Tabelle abstürzen. Momentan steht der Klub auf dem 13. Platz, drei Zähler vor der Abstiegszone.

Schon nach dem 1:6 beim FC Bayern II vor einer Woche stand Ziegner stark unter Druck, bekam von den Verantwortlichen aber das Vertrauen ausgesprochen. Die Partie gegen die SpVgg Unterhaching am Sonntag hatte allerdings Endspiel-Charakter - und ging nach zahlreichen Abwehrfehlern mit 3:5 verloren. "Das ist alarmierend", hatte Sportchef Ralf Heskamp kurz nach dem Spiel gesagt. Nun zog der Klub - eine Woche vor dem Duell mit dem Vorletzten Sonnenhof Großaspach - die Notbremse.

Mannschaft braucht einen neuen Impuls

"Dieser Schritt ist uns nicht leicht gefallen, zumal Torsten Ziegner maßgeblichen Anteil daran hat, dass der HFC eine großartige Saison 2018/19 und eine tolle Hinrunde in der laufenden Spielzeit absolviert hat. Aber die jüngsten Ergebnisse mit sechs Pflichtspielniederlagen in Folge seit der Winterpause inklusive Pokal-Aus haben Vorstand, Verwaltungsrat und Sportdirektor zu der Überzeugung kommen lassen, dass die Mannschaft einen neuen Impuls benötigt", erklärte Präsident Jens Rauschenbach. "Nach den jüngsten Niederlagen befinden wir uns mitten im Abstiegskampf der 3. Liga. Dies muss jedem im Club bewusst sein. In den kommenden Wochen geht es darum, schnellstmöglich die notwendigen Punkte für den Klassenerhalt einzufahren", ergänzte Heskamp.

Ziegner hatte das das Traineramt in Halle im Sommer 2018 übernommen. Begleitet von einem personellen Umbruch peilte der ambitionierte Coach die 2. Liga an, scheiterte jedoch Vor seiner Amtszeit in der Saalestadt hatte der ehemalige Zweitliga-Profi (Carl Zeiss Jena, Stuttgarter Kickers, Mainz 05) den FSV Zwickau in die 3. Liga geführt.

pau