Eishockey

Von der Tribüne ins Gegner-Tor: David Ayres schreibt NHL-Geschichte

Price steuert die 50 an - Vancouver zerlegt den Tabellenführer

Von der Tribüne ins Gegner-Tor: Ayres schreibt NHL-Geschichte

David Ayres

Kam von der Tribüne und machte eine ordentliche Figur: David Ayres. picture alliance

Nur selten trainiert der 42-Jährige beim Eishockeyteam der Maple Leafs mal mit, wenn noch ein Goalie gebraucht wird. Und eigentlich wollte Ayres am Samstag (Ortszeit) einen gemütlichen Abend als Fan verbringen. Doch am Ende feierte er als sogenannter "Notfalltorhüter auf Abruf" sein Profi-Debüt im Trikot des Gegners - der Carolina Hurricanes. Durch den 6:3 (0:1, 4:2, 2:0)-Auswärtserfolg wurde Ayres der älteste Schlussmann in der Geschichte der NHL, der sein erstes Hauptrundenspiel gewann. "Es war unglaublich und wild", sagte er. "Obwohl ich im gegnerischen Team war, haben mich die Fans in Toronto gefeiert. Das Team und alle Fans waren großartig zu mir."

Zu Beginn des Spiels saß er gemeinsam mit seiner Ehefrau noch auf der Tribüne, als zunächst Carolinas Starttorwart James Reimer verletzt vom Eis musste. Ayres ging daraufhin schon einmal in die Kabine und bereitete sich auf den möglichen Ernstfall vor. Dieser trat im zweiten Drittel ein, denn Carolinas Ersatztorwart Petr Mrazek musste nach einer Kollision mit Torontos Kyle Clifford ebenfalls ausgewechselt werden. Und Ayres musste tatsächlich aufs Eis. Die ersten beiden Schüsse ließ er noch passieren, danach glänzte er aber mit acht Paraden und erlebte einen wohl unvergesslichen Abend.

Price hat die 50 im Blick

Einen klasse Abend verlebte auch ein anderer Torwart, in Ottawa durfte sich Carey Price über einen Shutout freuen. Der Goalie der Montreal Canadiens wehrte alle 30 Schüsse auf sein Tor ab und war somit einer der Garanten für den 3:0-Auswärtssieg der Kanadier bei den Senators. Mit seinem vierten Shutout der Saison nähert er sich der 50er Marke an, den nun bringt Price es auf 48 Spiele ohne Gegentreffer. "Wir haben auf der anderen Seite der Eisfläche gut Druck auf den Puck gemacht und haben nicht viel zugelassen", lobte Price seine Vorderleute. Max Domi (2., 11.) und Paul Byron (38.) markierten die Treffer für Montreal.

Vancouver zerlegt Boston

David Pasternak traf doppelt beim Spiel seiner Boston Bruins in Vancouver und führt mit seinen Saisontoren 44 und 45 die Torjägerliste in der NHL nun wieder alleine an. Das war aber schon das einzig Positive für den Tabellenführer der NHL, der von den Canucks mit 9:3 zerlegt wurde. Troy Stecher sorgte für das frühe 1:0 (5.), nach Pasternaks Ausgleich zog Vancouver auf 6:1 davon. Die Bruins kamen zwar noch einmal auf 3:6 heran, doch ein Doppelschlag von Tyler Toffoli (52., 54.) und ein Treffer von Jake Virtanen ins leere Tor machten dem Kantersieg der Kanadier perfekt.

Ergebnisse, Samstag, 22. Februar

New Jersey Devils - Washington Capitals 3:2
Philadelphia Flyers - Winnipeg Jets 4:2
Pittsburgh Penguins - Buffalo Sabres 2:5
Toronto Maple Leafs - Carolina Hurricanes 3:6
Ottawa Senators - Montreal Canadiens 0:3
New York Rangers - San Jose Sharks 3:2
Arizona Coyotes - Tampa Bay Lightning 7:3
Nashville Predators - Columbus Blue Jackets 4:3 n.P.
Vancouver Canucks - Boston Bruins 9:3
Vegas Golden Knights - Florida Panthers 5:3
Los Angeles Kings - Colorado Avalanche 1:2 n.P.

nik/dpa