3. Liga

Braunschweigs Pourié nach Würzburg-Pleite: "Es war einfach bodenlos!"

Braunschweig zeigt gegen Würzburg eine schwache erste Halbzeit

Pourié: "Es war einfach bodenlos!"

Marvin Pourié

Braunschweigs Marvin Pourié störte nach der Partie gegen Würzburg vor allem die Leistung in der ersten Hälfte. imago images

Das Spiel begann denkbar schlecht für die Eintracht: Gerade einmal 62 Sekunden waren gespielt, da zog Würzburgs Angreifer Saliou Sané, der sein Startelfdebüt feierte, vom Strafraumrand ab und traf zum 0:1 aus Braunschweiger Sicht. Fejzic verschätzte sich dabei heftig, wähnte den Ball neben dem Tor und griff nicht ein.

Antwerpen: "Wir waren komplett raus"

Dem 0:2 durch Baumann nach 18 Minuten ging eine Unachtsamkeit von Burmeister voraus, Sané erlief die Kugel, Baumann musste nur noch einschieben. "Wir machen zwei kapitale Fehler und liegen 0:2 hinten", ärgerte sich deshalb nach der Partie Marco Antwerpen bei "MagentaSport". "Nach solchen Gegentreffern ist das Selbstvertrauen natürlich im Keller, wir waren komplett raus", so der Eintracht-Trainer weiter.

Spielersteckbrief Pourié

Pourié Marvin

3. Liga - Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
MSV Duisburg
44
2
SpVgg Unterhaching
44
3
Waldhof Mannheim
42
Eintracht Braunschweig - Vereinsdaten

Gründungsdatum

15.12.1895

Vereinsfarben

Blau-Gelb

Würzburger Kickers - Vereinsdaten

Gründungsdatum

17.11.1907

Vereinsfarben

Rot-Weiß

Ein bitterer Start, hatten sich die Niedersachsen nach dem überzeugenden Auftritt gegen Kaiserslautern gegen Würzburg den nächsten Dreier erhofft. Dass es damit nicht klappte, war laut Stürmer Marvin Pourié vor allem den ersten 45 Minuten geschuldet: "Es war eine absolute Katastrophe, wir waren vogelwild, es war einfach bodenlos!", zeigte sich der Stürmer frustriert.

Eine ordentliche Halbzeit reicht nicht

In der Pause versuchte Antwerpen alles, schöpfte sein Wechselkontingent voll aus und sorgte so tatsächlich für Schwung im zweiten Abschnitt. "Nach dem 0:2 war es natürlich ein langer Weg zurück", resümierte Braunschweigs Trainer. Doch die Eintracht kam stark verbessert aus der Kabine, vollendete eine schöne Kombination über Kobylanski und Bär in Person von Pourié, der sein erstes Tor für die Niedersachsen erzielen konnte (70.). Doch der Treffer reichte nicht, Sané stellte den alten Abstand wieder her (83.), Braunschweig musste sich am Ende verdient mit 1:3 geschlagen geben. Eine ordentliche Halbzeit war zu wenig, um gut aufgelegte Würzburger zu schlagen.

Mit Blick auf die anderen Ergebnisse können sich die Braunschweiger erst recht ärgern. Durch die Niederlage von Ingolstadt hätten die Löwen den Rückstand auf Rang zwei, den jetzt Waldhof Mannheim innehat, auf einen Zähler verkürzen können.

Chance auf Wiedergutmachung haben die Löwen am kommenden Samstag (14 Uhr, LIVE! bei kicker) beim Heimspiel gegen den KFC Uerdingen.

kon

Die Wintertransfers der 3. Liga