Bundesliga

Bundesliga: Trainer-Stimmen zum 23. Spieltag

Trainerstimmen zum 23. Spieltag

Hütter: "Schießen uns zwei Bälle quasi selber rein"

Adi Hütter

Unzufrieden: Adi Hütter. Getty Images

Eintracht Frankfurt - Union Berlin 1:2

Adi Hütter (Trainer Eintracht Frankfurt): "Es ist eine sehr bittere Niederlage, die mich sehr stört. Wir waren in der ersten Halbzeit nicht gut, dann schießen wir uns zwei Bälle quasi selber rein."

Urs Fischer (Trainer Union Berlin): "Diese drei Punkte könnten in der Endabrechnung sehr wichtig sein. Wir waren sehr gut im Spiel und haben die Eintracht vor Probleme gestellt. Die Führung hat uns nochmals Schwung gegeben. Die Jungs haben nachgesetzt und haben sich das erarbeitet."

VfL Wolfsburg - 1. FSV Mainz 05 4:0

Oliver Glasner (Trainer VfL Wolfsburg): "Wir haben zum richtigen Zeitpunkt die Tore geschossen. Es freut mich sehr, dass wir endlich mal wieder die Null gehalten haben. Das war wichtig. Es war ein rundum gelungener Abend. Wir werden uns jetzt aber nicht zurücklehnen. Wir wollen in Malmö unbedingt weiterkommen. und auch in Berlin ein gutes Spiel abliefern."

Achim Beierlorzer (Trainer Mainz 05): "Wir sind enttäuscht, weil wir uns etwas vorgenommen hatten. Wir wollten das erste Mal in dieser Saison dreimal hintereinander punkten. Wir sind sehr gut in das Spiel reingekommen mit sechs Eckbällen am Stück. Nach dem Gegentor hat Wolfsburg dann immer mehr Zweikämpfe gewonnen. Wolfsburg hat uns heute einfach in den Zweikämpfen besiegt und klar dominiert. Es ist völlig klar, dass die nächsten Spiele für uns entscheidend sein werden."

Bayer Leverkusen - FC Augsburg 2:0

Peter Bosz (Trainer Bayer Leverkusen): "Es ist ein gutes Ergebnis. Wir sind nicht gut ins Spiel gekommen. Wir haben zu langsam und zu viel zurückgespielt. Als wir schneller gespielt haben, sind wir mit unserer individuellen Qualität dann direkt gefährlich geworden. Hinten raus bin ich überhaupt nicht zufrieden. Da musst du das 3:0 machen und stattdessen haben wir zu viele einfache Fehler gemacht. So wäre es fast nochmal spannend geworden."

Martin Schmidt (Trainer FC Augsburg): "Es war das erwartete Spiel. Leverkusen hatte viel den Ball und ein gutes Positionsspiel. Wir konnten den Gegner zunächst ganz gut vom Tor weghalten. Wenn du hier was holen willst, musst du aus deinen wenigen Chancen auch was machen. Durch das 2:0 war der Weg dann noch steiler. Wir haben am Ende Risiko genommen, aber leider war es zu wenig."

Schalke 04 - RB Leipzig 0:5

David Wagner (Trainer Schalke 04 bei Sky): "Wir hatten zu viele Spieler, die nicht ihre Form hatten. So kannst du nicht gegen eine Mannschaft, die Champions League spielt, mithalten. Es macht viel mit der Psyche, wenn du nach einer Minute das 0:1 bekommst."

Julian Nagelsmann (Trainer RB Leipzig bei Sky): "Wir haben super verteidigt, nur drei Torschüsse zugelassen. Es war eine sehr, sehr starke Leistung von uns. Die Jungs haben die Räume, die sie sich erarbeitet haben, effektiv und gut genutzt."

Hertha BSC - 1. FC Köln 0:5

Alexander Nouri (Interimstrainer Hertha BSC): "Wir wollten auch ein Signal senden - das ist uns nicht gelungen. Völlig unerwartet. Wir hatten eine sehr gute Trainingswoche und wir haben heute alle Tugenden vermissen lassen, die wir letzte Woche auf den Platz gebracht haben. Laufbereitschaft, Umschaltverhalten: All die elementaren Dinge. Da musst du dich nicht wundern, wenn du in drei Kontersituationen läufst. Wir müssen uns bei den Zuschauern entschuldigen. Trotzdem gilt es jetzt, das Spiel zu analysieren und auch kritisch miteinander umzugehen."

Markus Gisdol (Trainer 1. FC Köln): "Ich glaube, meine Mannschaft hat heute viele Dinge richtig gemacht. Wer das in Köln mitbekommt, weiß, dass in der Stadt einiges in Bewegung ist, was den Karneval angeht. Ich habe der Mannschaft zwar einige taktische Dinge mit auf den Weg gegeben, aber auch versucht, dass wir für unsere Bürger, unsere Fans spielen. Es freut mich, dass die ganze Mannschaft so gut funktioniert hat. Es war ein mannschaftlich tolles Signal, und wir freuen uns, dass wir die Punkte gemacht haben."

Werder Bremen - Borussia Dortmund 0:2

Florian Kohfeldt (Trainer Werder Bremen): "Wir haben verloren, aber ich habe auch festgestellt, dass wir alles auf den Platz gebracht haben. Was uns immer noch fehlt, ist die offensive Durchschlagskraft. Aber bei uns wird niemand resignieren, klar ist aber, dass wir gegen Frankfurt und Berlin vor zwei entscheidenden Spielen stehen."

Lucien Favre (Trainer Borussia Dortmund): "Besonders in der ersten Halbzeit war unser Gegner sehr clever, wir haben aber nicht die Nerven verloren. Danach waren wir besser und stärker. Nach dem zweiten Tor hat sich für uns die Situation dann entspannt."

Borussia Mönchengladbach - TSG Hoffenheim 1:1

Marco Rose (Trainer Borussia Mönchengladbach): "Wir haben alle gesagt und empfinden es so, dass es sich nicht gehört. Fertig, aus. Trotzdem darf man nicht über unsere Fans reden, sondern über Fangruppen. Die meisten unserer Fans haben gut reagiert. Kritik darf geäußert werden, aber auf eine sachliche Art und Weise. Der Stimmung im Stadion hat es sicher nicht zugetragen. Wir haben zwei gute Mannschaften gesehen, die für den Sieg gekämpft haben. Es kam oft zu einer Patt-Situation, in der Summe war es ein ausgeglichenes Spiel. Wir waren die Mannschaft mit den klareren Chancen. Es wird uns sicher nicht umwerfen."

Alfred Schreuder (Trainer TSG Hoffenheim): "Ein komischer Tag heute. Das geht einfach nicht, was mit den Plakaten gegen Dietmar Hopp passiert. Das geht einfach nicht in Deutschland. Großes Kompliment an Max Eberl, wie er das geregelt hat, auch ein großes Kompliment an das Publikum. Herr Hopp hat unglaublich viel Bedeutung für Hoffenheim, deswegen sind wir alle hier. Das verdient kein Mensch. Ich habe gesagt, wenn die Plakate nicht weggehen, dann gehen wir einfach heim. Großes Kompliment an den Verein. Wir haben verdient einen Punkt geholt, spielerisch war es sehr gut gegen eine Top-Mannschaft. Was heute passiert ist, das können wir nicht akzeptieren."

SC Freiburg - Fortuna Düsseldorf 0:2

Christian Streich (Trainer SC Freiburg): "In der ersten Halbzeit hatten wir zu wenig Körperlichkeit und zu wenig Durchsetzungsvermögen. Wir sind da nicht auf der Höhe. Die zweite Halbzeit war besser. Aber ich predige seit Wochen mehr Körperlichkeit. Am Ende ist man verdienter Verlierer."

Uwe Rösler (Trainer Fortuna Düsseldorf): "Natürlich sind wir sehr, sehr glücklich darüber, dass wir uns endlich mal belohnt haben. Wir haben es von Anfang relativ gut gemacht und waren bestimmend am Ball. Das zweite Tor hat natürlich geholfen."

Bayern München - SC Paderborn 3:2

Hansi Flick (Trainer Bayern München): "Wir haben in der ersten Halbzeit nicht so seriös gespielt, wie ich mir das vorstelle. Wir hatten viele Fehler und haben Paderborn immer wieder in die Karten gespielt. Aber ich muss der Mannschaft ein Riesenkompliment machen: Sie hat gefightet und sich als Team gegen das Unentschieden gestemmt."

Steffen Baumgart (Trainer SC Paderborn): "Am Ende war es ein verdienter Sieg, auch wenn das keiner so sehen will. Die Bayern hatten mehr Torchancen, mehr Ballbesitz und haben den einen Fehler von uns ausnutzen können. Ich bin nicht unzufrieden mit dem Spiel, wir haben alles rausgehauen was wir haben, aber stehen mit leeren Händen da. Es war ein Riesenerlebnis gegen eine sehr gute Mannschaft - ich hoffe, wir sehen uns wieder."