2. Bundesliga

Arminia Bielefeld: Torwart Ortega rät gegen Hannover 96 zur Geduld

Bielefelds Trainer Neuhaus nimmt die Favoritenrolle gegen 96 an

Arminia-Torwart Ortega rät zur Geduld - und will sich auszeichnen

Stefan Ortega

Stefan Ortega wird auch gegen Hannover 96 das Spiel der Arminia aus dem Tor heraus dirigieren. imago images

Hannovers Trainer Kenan Kocak lobte den Spitzenreiter vor dem Aufeinandertreffen, Arminia sei "eine qualitativ sehr gute Mannschaft". Bielefelds Coach Neuhaus gab die Komplimente umgehend zurück. "Hannover hat viele Fortschritte gemacht und ist insgesamt stabiler geworden. Sie haben zuletzt zwei richtig gute Spiele gezeigt und ihre Qualitäten als Mannschaft auf den Platz gebracht. Ich vermute, dass sie uns richtig ärgern wollen."

Respekt ja, Angst hat der formstarke Tabellenführer, der zuletzt Regensburg mit 6:0 heimschickte und in Fürth 4:2 gewann, aber nicht. Sein Team sei "nach der Winterpause gut aus den Startlöchern gekommen" und habe "die letzten beiden Spiele in beeindruckender Weise absolviert", so Neuhaus. "Das gibt uns natürlich Selbstvertrauen. Die Favoritenrolle nehmen wir natürlich an."

Neuhaus kann dabei auf Ortega bauen. Der Schlussmann hütete in Fürth nach einem grippalen Infekt das Tor, pausierte danach wieder kurz und ist laut eigener Aussage "seit Dienstag wieder normal im Training". Die zwei Gegentore bei den Franken hat er abgehakt, "ich habe mich darauf konzentriert, gesund zu werden".

Ortega gibt sich zuversichtlich

Ortega ist bereit für Hannover - und "zuversichtlich, dass wir ein gutes Spiel machen werden". Sollte es gegen die Niedersachsen doch nicht nach Plan laufen, würde sich der 27-Jährige nicht dagegen wehren, wenn er sich in der vollen SchücoArena auszeichnen könnte. Der Schlussmann glaubt, dass der Arminia "ein schweres Spiel" bevorsteht und rät, "geduldig" zu bleiben.

nik