2. Bundesliga

HSV-Trainer Dieter Hecking lässt die Kapitäns-Frage offen

Trotz zentraler Ausfälle noch kein grünes Licht für Hunt

Hecking lässt die K-Frage offen

Dieter Hecking und Aaron Hunt

Wer führt den HSV im Derby als Kapitän aufs Feld? Trainer Dieter Hecking (r.) denkt nicht nur über Aaron Hunt nach. imago images

"Natürlich liegt es auf der Hand", erklärte Hecking während der Pressekonferenz am Donnerstag, "Aaron jetzt wieder spielen zu lassen. Aber als Trainer denkt man ja immer nochmal nach und nochmal quer, auch über mögliche Spielverläufe." Im Oktober hatte der erfahrene Coach für das Gipfeltreffen gegen den VfB Stuttgart alle mit Christoph Moritz auf der Halbposition überrascht - bekommt der Ex-Mainzer jetzt, da die öffentlich diskutierte Frage Hunt oder David Kinsombi lautet, wieder den Zuschlag? Hecking hat das Pokerface aufgesetzt und sagt: "Aaron hat den Rückstand nach seiner Verletzung aufgeholt, er ist wichtig für uns als Kapitän. Und dass ich es ihm es zutraue, ist unbestritten, trotzdem behalte ich es mir vor, auch über andere Spieler nachzudenken."

Pohjanpalo oder Hinterseer?

Offen diskutiert wird außerdem die Sturmbesetzung - aber grübelt auch Hecking tatsächlich? Dass Joel Pohjanpalo nach zwei Jokertoren Ansprüche anmeldet, hat der 55-Jährige registriert. Und goutiert. "Es wäre schlimm, wenn er nicht bereit wäre. Dass er sich mehr Einsatzzeit erhofft und das auch sagt, ist okay, es wäre schade, wenn es anders wäre." Die Entscheidung aber trifft der Coach, und der lobt beständig auch Lukas Hinterseer. "Ich bin froh, dass ich zwei Stürmer habe, die wissen, wo das Tor steht."

Hamburger SV - Die letzten Spiele
Bielefeld (H)
abges.
Fürth (A)
abges.
2. Bundesliga - Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
Arminia Bielefeld
47
2
VfB Stuttgart
44
3
Hamburger SV
41
Hamburger SV - Termine
Trainersteckbrief Hecking

Hecking Dieter

Hamburger SV - Vereinsdaten

Gründungsdatum

29.09.1887

Vereinsfarben

Blau-Weiß-Schwarz

Kein Spiel wie jedes andere

Offene Fragen also für Hecking, der sich nur in einer Sache festlegt: er und seine Formation werden das Derby nicht als ein Spiel wie jedes andere betrachten. "Es ist auch für mich kein normaler Spieltag, ich merke, dass dieses Derby alle elektrisiert. Wir waren im Hinspiel ein fairer Verlierer, aber jetzt wollen wir es umdrehen." Und zwar unter Mithilfe des 0:2 im September. Hecking hat taktische Fehler in der ersten halben Stunde als Ursache für die Niederlage ausgemacht und verraten: "Wir haben uns das eine oder andere aus dieser Anfangsphase nochmal angesehen."

Ein Derbysieg könnte uns einen weiteren Kick geben im Kampf um die Spitzenplätze.

Dieter Hecking, Trainer Hamburger SV

Damit eine Wiederholung ausbleibt. Denn er weiß, dass ein Sieg im Prestige-Duell auch weitere Kräfte freisetzen kann. "Mit einem Derbysieg könnten wir zusätzlich unseren Anspruch untermauern, er könnte uns einen weiteren Kick geben im Kampf um die Spitzenplätze."

Beyer fit - Fein fällt aus

Klar ist, dass Jordan Beyer nach auskurierter Erkältung mitwirken kann. Einen Einsatz von Adrian Fein hingegen schließt der Chef aus, obwohl die Bayern-Leihgabe nach Jochbeinbruch mit Spezialmaske wieder im Training ist. "Wir müssen einen Spieler so wenige Tage nach einer schweren Gesichtsverletzung auch schützen, obwohl er selbst gern spielen würde. Wir haben eine Fürsorgepflicht, Adrian wird nicht spielen."

Sebastian Wolff