Champions League

"Hat es überragend gemacht": Viel Lob für Ethan Ampadu von RB Leipzig

Leipzigs Protagonisten ordnen 1:0 bei den Spurs sachlich ein

"Er hat es überragend gemacht": Viel Lob für Ampadu

Ethan Ampadu

Ethan Ampadu absolvierte eine gute Partie beim 1:0 von RB Leipzig gegen Tottenham Hotspur. imago images

Die besonnenen Reaktionen danach passten zur reifen Vorstellung auf dem Platz. Leipzigs Spieler verfielen nach dem verdienten 1:0-Sieg bei Tottenham Hotspur nicht in Jubelstürme, sondern ordneten diesen Etappensieg im ersten Achtelfinalspiel der Vereinsgeschichte in der Champions League als eben solchen ein. "Wir haben uns fürs Rückspiel in eine gute Ausgangslage gebracht, viel mehr dann auch nicht", sagte Nationalverteidiger Lukas Klostermann, und Torhüter Peter Gulacsi zielte in die gleiche Richtung: "Es war ein guter erster Schritt, aber wir haben noch nichts erreicht."

Zumindest haben die Leipziger wieder defensive Stabilität erreicht. Nach dem 0:0 beim FC Bayern und dem 3:0 gegen Werder blieb RB zum dritten Mal in Folge in einem Pflichtspiel ohne Gegentor was eine Premiere in der noch jungen Amtszeit von Julian Nagelsmann darstellt. "Das freut mich als Verteidiger natürlich besonders, weil wieder alle ihren Teil dazu beigetragen haben. Wie da gearbeitet und gerackert wurde, war vorbildlich und ein Schlüssel für den Sieg", so Klostermann.

Ampadu - viel mehr als eine Notlösung

Dies ist insofern bemerkenswert, da gerade die Defensive im Vorfeld ob der Ausfälle von Dayot Upamecano, Ibrahima Konaté und Willi Orban das große Gesprächsthema war. Doch der von Nagelsmann ins kalte Wasser geworfene Ethan Ampadu entpuppte sich keinesfalls als Notlösung, sondern absolvierte seinen Part als Mittelmann der Dreierreihe zur vollsten Zufriedenheit den Kollegen. "Ethan hat ein überragendes Spiel gemacht", sagte Gulacsi, "ich freue mich für ihn, dass ihm das gelungen ist. Denn er ist ein Super-Super-Junge."

kicker.tv Hintergrund

"Die Ausgangsposition ist gut, aber nicht mehr" - die Stimmen von Leipzig

alle Videos in der Übersicht

Auch Klostermann lobte die erst 19-jährige Leihgabe des FC Chelsea: "Es war nicht einfach, mit relativ wenig Spielpraxis direkt in solch einem wichtigen Spiel seinen Mann zu stehen. Ich finde, er hat es überragend gemacht." In dieses Bild passte auch, dass sich Ampadu - obwohl zuvor schon wegen Krämpfen behandelt - in der 95. Minute als letzter Mann im Laufduell gegen Steven Bergwijn behauptete.

Damit hatte er sich auch endgültig das Extra-Lob des Trainers verdient. "Ethan will ich herausheben, er hat ein herausragendes Spiel gemacht, was nicht so einfach war in der Situation, in der er ist. Er hat angemessen performt", sagte Nagelsmann. Für Ampadu war es erst sein zweiter Startelf-Einsatz mit Leipzig, sein erster über 90 Minuten. Vergangenen Samstag gegen Bremen war er überhaupt erstmals nach über zwei Monaten mal wieder in einem Spiel eingewechselt worden. Bis zum nächsten Einsatz wird er nach dieser Vorstellung hoffentlich nicht wieder zwei Monate warten müssen.

Oliver Hartmann

Drei Deutsche in den Top 10: Niemand war jünger als Nagelsmann