3. Liga

Chemnitz gewinnt gegen Bayern - Spitze rückt zusammen

25. Spieltag: Haching zieht dank 5:3 mit Duisburg gleich

Chemnitz gewinnt gegen Bayern - Spitze rückt zusammen

Niklas Hoheneder (#3)

Mit Köpfchen: Niklas Hoheneder (#3) trifft zum 1:0. imago images

Am Montagabend war die zweite Mannschaft des FC Bayern in Chemnitz zu Gast und zeigte sich dort auch überlegen, entwickelte dabei aber zu wenig Durchschlagskraft. Umso bitterer aus Münchner Sicht, dass der CFC nach einer Ecke in Führung ging (Hoheneder, 25.). Noch dicker kam es dann in der 39. Minute, als Wriedt glatt Rot sah. Die Bayern machten es in der Folge aber ordentlich und drängten auch auf den Ausgleich. Diesen hatte Arp sogar auf dem Fuß (63.), doch der Einwechselspieler verfehlte das Tor - und der FCB ging am Ende leer aus. Chemnitz freute sich indes über einen eminent wichtigen Dreier im Abstiegskampf.

5:3 - Unterhachings Sieg lässt die Luft für Ziegner dünner werden

Die SpVgg Unterhaching hatte zuletzt nur sechs Tore in fünf Spielen erzielt, in Halle lief die Tormaschine wieder - fünf Treffer, drei davon gingen auf das Konto von Stroh-Engel und zwei auf das von Hain. Am Ende stand ein 5:3-Sieg, der die SpVgg auf Platz zwei klettern lässt - punktgleich mit Spitzenreiter Duisburg. Halle hat nur einen Punkt aus den letzten acht Spielen geholt und rutscht immer näher an die Abstiegsplätze heran. Für Trainer Torsten Ziegner, der nach der historischen 1:6 bei Bayern II eine (vorübergehende) Jobgarantie ausgesprochen bekam, wird die Luft dünner.

Magdeburg wartet weiter auf einen Sieg unter Wollitz

Magdeburg entführte beim 1:1 einen Punkt aus dem Grünwalder Stadion, konnte die lange anhaltende Durststrecke aber nicht beenden und wartet weiter seit dem 30. November (2:1 in Großaspach) und auch unter dem neuen Coach Pele Wollitz (0/2/2) auf einen Sieg. 1860, seit zwölf Spielen ohne Niederlage, ging durch Berzel in Führung (33.), Gjasula glich per Foulelfmeter für die Gäste aus (60.). Ein zurückgenommener Elfmeter, etliche FCM-Hochkaräter folgten - am Ende blieb es beim Remis.

Montag: Chemnitz gegen Bayern

Am Montagabend stellt sich das Topteam der Rückrunde in Chemnitz vor: Bayern München II zog durch den Kantersieg über Halle gar an Stadtrivale 1860 vorbei. Dementsprechend gut ist die Stimmung im Hoeneß-Team. Beim CFC kehrt Goalgetter Hosiner nach Gelbsperre zurück und will im siebten Einsatz in Serie treffen - das wäre Rekord! In den vergangenen sechs Partien knipste der Österreicher zehn Mal (zuletzt vier Doppelpacks in Reihe).

Primus Duisburg verspielt ein 2:0

Am Samstagnachmittag verspielte Spitzenreiter Duisburg gegen Mannheim ein 2:0 und musste sich mit 2:3 geschlagen geben. Vermeij hatte mit seinen Saisontoren neun und zehn den MSV zunächst auf Kurs gebracht, doch Korte gelang binnen vier Minuten in Durchgang zwei per Abstauber und per Elfmeter der Ausgleich. Waldhof, unter der Woche mit viel Unruhe rund um Aussagen von Kapitän Conrad, drehte durch Schuster (86.) das Spiel, bleibt damit auch beim 13. Auftritt in der Fremde ungeschlagen (7/6/0) und rückt bis auf drei Zähler an die Zebras heran.

Auch Rostock bezwingt Ingolstadt

MSV-Verfolger FC Ingolstadt ging auch in Rostock ohne Punkte vom Platz und rutscht nach dem 0:3 an der Ostsee, der dritten Niederlage hintereinander, aus den Aufstiegsrängen. Butzen stellte nach 21 Minuten die Weichen, Verhoek (34.) und Breier (85.) machten den verdienten Hansa-Sieg perfekt. Rostock rückt nach sieben Zählern aus den letzten drei Spielen näher an die Aufstiegsränge heran.

Würzburg stoppt Braunschweig und klettert

Braunschweig kommt nicht näher an die Aufstiegsränge heran, denn die Eintracht kehrte mit einem 1:3 ohne Punkte aus Würzburg heim. Schon nach zwei Minuten ließ Torwart Fejzic einen harmlosen Sané-Schuss passieren, dann patzte Burmeister, Baumann nutzte dies zum 2:0 (18.). Ein Dreifachwechsel zur Pause von Gäste-Trainer Marco Antwerpen und das Anschlusstor von Pourié (70.) brachten für die Löwen nicht die Wende, weil Sané (83.) den Deckel draufmachte. Der FWK rückt bis auf einen Punkt an Braunschweig heran.

Nullnummer zwischen FCK und Zwickau

Beim 1. FC Kaiserslautern spielt dieser Tage das Stadionpacht-Thema wieder mal eine Rolle, sportlich dagegen sorgt der FCK nicht für Schlagzeilen. Gegen das punktgleiche Zwickau gab es mit dem 0:0 das siebte Heimunentschieden der Pfälzer.

Preußen senden ein Lebenszeichen

Münster sendet ein Lebenszeichen im Keller - 2:0 beim KFC Uerdingen. Ein von Mörschel verwandelter Elfmeter (35.) brachte die Preußen in die Spur, ehe Königs seine lange Leidenszeit mit dem 2:0 für die ersatzgeschwächten Adlerträger beendete (72.). Der fünfte Saisonsieg lässt die Hildmann-Elf wieder etwas hoffen. Der KFC verpasst den Sprung an die Aufstiegsränge heran.

Meppen siegt auch ohne Undav in Jena

Nach vier Punkten in Serie ging Schlusslicht Jena gegen Meppen beim 0:2 leer aus und verliert immer mehr den Anschluss. Der SVM musste auf Undav (14 Tore, Gelbsperre) verzichten, Tankulic (15.) und Egerer (50.) übernahmen die Aufgabe des Toptorjägers. Meppen bleibt im Dunstkreis der Aufstiegsränge.

Hosiner hat Platz eins im Visier

Viktoria atmet auf

Viktoria Köln ist am Freitagabend ein kleiner Befreiungsschlag im Abstiegskampf geglückt. Vor heimischem Publikum gewann die Mannschaft von Trainer Pavel Dotchev gegen den direkten Konkurrenten aus Großaspach mit 1:0. Den einzigen Treffer der Partie erzielte Lewerenz, der den in Minute acht arg weit aufgerückten Gästen nach einem blitzsauberen Konter eine kalte Dusche verpasste. Nach dem Wechsel hatte Handle das zweite Tor auf dem Fuß, scheiterte aber an Großaspachs Keeper Reule (60.). Weil Morys im Gegenzug nur die Latte traf (62.), stand am Ende die 15. Niederlage der SG, die weiter nur 18 Punkte auf dem Konto hat.

nik/aho/drm