3. Liga

1. FC Kaiserslautern: Behörde stimmt Mietminderung zu, aber nur für 2020

Nach Einigung zwischen Stadt und Drittligist

FCK: Behörde stimmt Mietminderung zu - aber nur für 2020

Muss 2021 wieder bezüglich der Pacht für das Fritz-Walter-Stadion in Kaiserslautern verhandelt werden?

Muss 2021 wieder bezüglich der Pacht für das Fritz-Walter-Stadion in Kaiserslautern verhandelt werden? imago images

Das bedeutet, dass der zwischen Stadt und Verein gefundene Kompromiss vorerst nur bis zur Winterpause der Spielzeit 2020/21 gilt. Wie es danach weitergeht, ob eventuell sogar neue Verhandlungen zwischen der hochverschuldeten Kommune und dem Verein notwendig sind, ist unklar. Allerdings müsste die ADD erneut ihre Zustimmung erteilen.

Dem SWR zufolge kann die Behörde eine Entscheidung für das kommende Kalenderjahr zu diesem Zeitpunkt noch nicht treffen. "In Anbetracht der zeitlichen Dimension und möglicher Konsequenzen für den 1. FCK und damit einer drohenden weiteren Verschlechterung der Haushaltslage der Stadt Kaiserslautern" bestehen für das laufende Kalenderjahr allerdings keine Bedenken. Für den FCK spielt die Mietminderung eine zentrale Rolle, um die Lizenz für die kommende Spielzeit zu erhalten. Noch nicht absehbar ist, ob die nur bis zum Ende des Jahres erteilte Zustimmung der ADD darauf Auswirkungen hat.

Der Klub und die Stadt hatten sich am vergangenen Wochenende nach längerer Hängepartie auf eine Stadionmiete über 625.000 Euro geeinigt. Im Falle eines Aufstiegs in die 2. Liga würde die Miete dem Beschluss zufolge statt regulär 3,2 Millionen Euro nur 2,4 Millionen Euro betragen. In dieser und der vergangenen Saison betrug die Pacht 425.000 Euro.

pau