Regionalliga

Rot-Weiß Erfurt: Begegnungen endgültig annulliert

Leitung der Regionalliga Nordost reagiert auf Insolvenz - Traditionsklub steigt ab

Rot-Weiß Erfurt: Begegnungen endgültig annulliert

Wappen Rot-Weiß Erfurt.

Bei Rot-Weiß Erfurt wurden alle Spiele annulliert. Damit ist der Verein endgültig in die Oberliga abgestiegen. imago images

Rot-Weiß Erfurt steht durch die Entscheidung offiziell als erster Absteiger in die Oberliga fest. Der Verein hatte Ende Januar über Insolvenzverwalter Volker Reinhardt mitgeteilt, dass er mit sofortiger Wirkung den Spielbetrieb einstelle. Zuvor waren die Verhandlungen mit einem neuen möglichen Investor erfolglos geblieben.

Damit ist das Gründungsmitglied der 3. Liga innerhalb von nur anderthalb Jahren gleich zweimal abgestiegen. Bis 2018 spielte Erfurt in Deutschlands dritthöchster Spielklasse, nun folgt also der endgültige Absturz in Liga fünf. Als der erste Abstieg im März 2018 feststand, meldete der Klub Insolvenz an - und konnte diese nicht abwenden.

Regionalliga Nordost - 23. Spieltag
Regionalliga Nordost - Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
VSG Altglienicke
44
2
1. FC Lok Leipzig
44
3
Energie Cottbus
41
Rot-Weiß Erfurt - Vereinsdaten

Gründungsdatum

26.01.1966

Vereinsfarben

Rot-Weiß

Tabellensituation im Aufstiegskampf gedreht

Durch die Annullierung der Partien der Erfurter entsteht im Kampf um den Aufstieg in der ohnehin schon sehr interessanten Tabellenspitze ein neues Bild. Das aus Altglienicke, Energie Cottbus und Lok Leipzig bestehende Spitzentrio steht nun jeweils bei 41 Punkten. Der neue Tabellenführer Altglienicke absolvierte aber ein Spiel mehr als die Konkurrenz. Verfolger Hertha BSC II lauert nur drei Zähler dahinter. Es herrscht also weiter Spannung im Nordosten.

kon/sid