Bundesliga

Düsseldorfs Erik Thommy hat Trainer Uwe Rösler voll überzeugt

Stuttgarter Leihgabe ist bei dem neuen Coach gesetzt

Thommy hat Rösler voll überzeugt

Düsseldorfs Erik Thommy (re.) hat Trainer Uwe Rösler soll überzeugt.

Düsseldorfs Erik Thommy (re.) hat Trainer Uwe Rösler soll überzeugt. imago images

Immerhin stand der dynamische Flügelstürmer, im Sommer inklusive Kaufoption vom VfB Stuttgart ausgeliehen, in allen 22 Bundesligaspielen auf dem Platz. Dass er unter Friedhelm Funkel einige Male nur als Joker zum Zuge kam, nahm er relativ entspannt hin. "Ich haue im Training alles raus, um am Wochenende zur Startelf zu gehören, alles andere muss dann der Trainer entscheiden", so Thommy.

Uwe Rösler setzt jedenfalls voll auf den Speed und die Dynamik des kleinen Flügelspielers. In allen drei Bundesliga-Partien unter dem neuen Coach gehörte Thommy zur Düsseldorfer Startelf. Als Top-Torjäger steht Rouwen Hennings natürlich nach wie vor allein auf weiter Flur, doch Thommy hat mit drei Toren und vier Assists sein Soll zumindest im Ansatz erfüllt.

Und wenn er trifft, vor allem mit seinem starken rechten Fuß, dann meist spektakulär, wie zuletzt gegen Mönchengladbach, als ihm im Fallen der tolle Ausgleichstreffer zum 1:1 gelang. Auch beim 2:0 im Derby gegen den 1. FC Köln gehörte Thommy schon zu den Torschützen, ziemlich spektakulär und äußerst wichtig auch sein Treffer in den Schlussminuten zum bedeutenden 2:1 kurz vor Weihnachten gegen Union Berlin, mit dem er praktisch Friedhelm Funkel den Job rettete.

Hennings soll am Samstag wieder voll fit sein

Funkel ist inzwischen weg, Rösler baut voll auf Thommy. Ganz gewiss ist der 25-Jährige auch in den nächsten entscheidenden Wochen fest eingeplant, wenn, so Rösler, "die Gegner kommen, gegen die wir punkten müssen". Spätestens am Samstag beim Spiel in Freiburg soll dann auch Top-Torjäger Hennings wieder voll auf dem Damm sein. Der laufstarke Angreifer hatte kurz vor der Partie gegen Mönchengladbach noch über Magen-Darm-Beschwerden geklagt und sogar das Abschlusstraining auslassen müssen, stellte sich aber, obwohl er gesundheitlich nicht voll auf der Höhe war.

Derzeit macht der in der Hinrunde so treffsichere Stürmer allerdings eine kleine Flaute durch. In den fünf Bundesligapartien des neuen Jahres ging Hennings bisher leer aus. Dass er das Toreschießen nicht verlernt hat, zeigte er allerdings im Pokal, als er gegen Kaiserslautern zwei Treffer beisteuerte zum Einzug ins Viertelfinale.

Oliver Bitter