Bundesliga

Augsburgs Manager Stefan Reuter: "Es ist nicht so stabil wie erhofft"

Augsburg: Rückschläge in der Entwicklung

Reuter: "Es ist nicht so stabil wie erhofft"

Augsburgs Manager Stefan Reuter.

"Wir hätten uns sicher etwas mehr vorgestellt": Augsburgs Manager Stefan Reuter. imago images

Mit einer Serie von fünf Siegen und einem Unentschieden hatte sich der FC Augsburg Ende der Hinrunde aus dem Keller geschossen und dabei einen gefestigten Eindruck hinterlassen. An diesen Trend wollte der FCA im neuen Jahr anknüpfen und zeigen, dass die Mannschaft inzwischen stabiler und deutlich weiter ist als zu Beginn der Saison. Auch wenn der Abstand auf die Abstiegszone komfortable zehn Punkte beträgt, ist dieses Vorhaben bislang nicht wirklich gelungen. Bei teilweise auch innerhalb einer Partie stark schwankenden Leistungen holte der FCA nur vier Zähler aus den ersten fünf Rückrundenspielen - einen weniger als in der Hinrunde. "Wir hätten uns sicher etwas mehr vorgestellt", sagt Reuter und gibt zu, dass die Entwicklung der Mannschaft nicht geradlinig verläuft: "Es ist offensichtlich nicht ganz so stabil, wie wir es uns in der guten Phase vor Weihnachten erhofft hatten."

Schwankungen und Rückschläge gehörten aber dazu, beschwichtigt der Manager: "Es gibt solche Phasen, in denen es nicht rundläuft. Wir sind schon häufig aus schwierigen Situationen herausgekommen." Nach dem 0:5 in Frankfurt legte Trainer Martin Schmidt den Fokus gegen Freiburg voll auf die Defensive und war zumindest in dieser Hinsicht zufrieden: "Wir haben wenig zugelassen und relativ solide verteidigt." Darüber hinaus ließ sein Team aber vieles vermissen. "Es war zu wenig Fußball. Die Leichtigkeit im Spiel nach vorne hat gefehlt", bilanzierte der Schweizer. Die Nervosität und die Verunsicherung nach der Klatsche von Frankfurt habe seine Spieler gehemmt.

Kleine Schritte wie das Remis und die gute Defensivstruktur gegen Freiburg seien deshalb wichtig, um wieder zu mehr Selbstvertrauen und mehr Offensivspiel zu kommen, glaubt Schmidt. Sein Team müsse im Training weiter hart arbeiten und fleißig sein, um besser Fußball zu spielen. In den kommenden Wochen mit Spielen gegen Leverkusen, Gladbach und Bayern ist aber wahrscheinlich ohnehin in erster Linie Abwehrarbeit und Konterstärke gefragt.

David Bernreuther

Bilder zur Partie FC Augsburg - SC Freiburg