Bundesliga

So macht sich Jonas Hofmann bei Borussia Mönchengladbach unverzichtbar

Gladbach: Mittelfeldspieler variabel und treffsicher

So macht sich Hofmann unverzichtbar

Jonas Hofmann

Jonas Hofmann kam 2016 von Dortmund nach Mönchengladbach und absolvierte seitdem 107 Pflichtspiele. imago images

Ein wenig gewöhnungsbedürftig ist der Anblick der gelb-schwarzen Fußballschuhe an Hofmanns Füßen immer noch. Rein optisch passen die neuen Treter eher zur Borussia aus Dortmund, doch irgendwie scheint es mit ihnen beim Toreschießen besonders gut zu klappen. Kaum hatte er die neuen Schuhe ausgepackt, erzielte er beim 2:2 in Leipzig sein erstes Bundesligator seit dem 4. November 2018 (3:0 gegen Fortuna Düsseldorf). Am Samstag beim 4:1 in Düsseldorf war er gleich wieder erfolgreich. "Ich hoffe, es liegt nicht nur an den Schuhen, sondern an mir und meiner Leistung", lacht Hofmann.

Weil zurzeit neben der Torausbeute auch die Leistung stimmt, ist der 27-Jährige gerade auf dem besten Weg, sich unverzichtbar zu machen fürs Borussen-Spiel. Dabei profitiert er von seiner großen Flexibilität. Spielte Hofmann auf Schalke beim Rückrundenstart (0:2) noch auf der Sechserposition, ging es in den vergangenen Begegnungen wieder ein Stückchen weiter nach vorne. In Leipzig agierte er in einer Doppelzehn neben Alassane Plea, und das mit sehr großem Erfolg. In Düsseldorf ging es nach der Systemumstellung zur zweiten Hälfte von der Doppelzehn raus auf den rechten Flügel. Hofmann war im Gladbacher Trikot damit schon (fast) überall zu finden: Außerdem noch auf der Acht, der linken Außenbahn oder zentral im Angriff als zweite Spitze.

"Von mir aus kann es gerne so weiterlaufen"

"Gerade hat es sich wieder etwas gewandelt, hin zu einer offensiveren Rolle. Das passt ja nicht so schlecht, weil ich eigentlich auch ein gelernter Offensivspieler bin. So habe ich zwangsläufig viele Aktionen zum Tor - und schieße ich auch mal einen rein", sagt Hofmann und grinst. "Von mir aus kann es gerne so weiterlaufen. Vorne in der gefährlichen Zone dabei zu sein, das Toreschießen, das macht das Fußballspielen doch aus."

Jan Lustig