Bundesliga

FC Bayern: Kein einhelliges Ja zu Sané, Diskussionen über Werner

Gedankenspiele an der Säbener Straße

FC Bayern: Kein einhelliges Ja zu Sané, Diskussionen über Werner

Über die beiden wird in München geredet: Leroy Sané (li.) und Timo Werner.

Über die beiden wird in München geredet: Leroy Sané (li.) und Timo Werner. imago images (2)

Bei Leroy Sané (24) sind sich die Bayern-Bosse längst nicht mehr einig, ob der Nationalspieler in jedem Fall verpflichtet werden muss. Vor dieser Saison hatten die Münchner von der Partei Sané eine Absichtserklärung über einen Wechsel erhalten, eine vertragliche Bindung leitet sich davon jedoch nicht ab. Nach Sanés Kreuzbandriss Anfang August scheiterte der Transfer, auch im Winter zögerten die Bayern aus absolut nachvollziehbaren Gründen. Sané hätte ihnen in der Rückrunde nicht helfen können. Der wechselwillige Nationalstürmer hat inzwischen den Berater ausgetauscht, es muss also neu verhandelt werden. Manchester City und Coach Pep Guardiola haben Sané keinerlei Angebot gemacht, den bis 2021 laufenden Vertrag zu verlängern. Und auch sonst sind keine Interessenten bekannt.

Anders verhält es sich bei Timo Werner, um den sich Jürgen Klopp und der FC Liverpool intensiv bemühen. Auch in München wurden die 20 Bundesligatreffer Werners zur Kenntnis genommen. Die Personalie Werner - genauso die des Dortmunder Winterneuzugangs Erling Haaland - war schon im Sommer an der Säbener Straße diskutiert worden. Eine Klausel in Werners vor dieser Runde bis 2023 verlängerten Kontrakt erlaubt ihm einen Abschied aus Leipzig zum Saisonende für eine fixierte Summe zwischen 50 und 60 Millionen Euro. Weitere englische und spanische Topklubs bemühen sich ebenfalls um den 23-Jährigen.

Interesse an Havertz, Bemühungen um Dest

Generell stellt sich in München die Frage, wie viel Geld der Klub für Sané ausgeben will und wie die Investitionen ins Personal im Sommer verteilt werden sollen. Neben Sané ist der FC Bayern auch an Leverkusens Kai Havertz (20) interessiert. Auf jeden Fall benötigt wird ein Rechtsverteidiger - die Bemühungen um Sergino Dest (19, Vertrag bei Ajax Amsterdam bis 2022) laufen. Insgesamt kann der FCB seine Investitionen nicht komplett auf nur zwei Neue beschränken, es werden vier, fünf neue Spieler nötig werden.

"Neue Debatten um Werner und Sané": Lesen sie noch mehr Details zu den Sommertransferplanungen des FC Bayern München in der Montagsausgabe des kicker

kw/las

Hernandez weit vorn: Die teuersten Bayern-Einkäufe