Bundesliga

Trotz Patzer: Schmidt baut weiter auf Koubek

Augsburg: Trainer sieht "keine Torhüterdiskussion"

Trotz Patzer: Schmidt baut weiter auf Koubek

Augsburgs Keeper Tomas Koubek

Patzer und Vertrauen: Augsburgs Keeper Tomas Koubek. imago images

Ein Freistoß von Jonathan Schmid aus gut 25 Metern setzte unmittelbar vor Koubek auf und flutschte an dessen Armen vorbei gegen den Pfosten. Von dort sprang der Ball zurück gegen Koubeks Körper und dann zur Seite. Luca Waldschmidt brachte die Kugel wieder in die Mitte, Janik Haberer schoss, Raphael Framberger fälschte unhaltbar ab - dann lag der Ball im Augsburger Tor.

Man sieht viele Fehler wie diese. Ohne sie gehen alle Spiele 0:0 aus.

Tomas Koubek

Wieder ein Gegentreffer, bei dem Koubek keine gute Figur machte. "Der Ball ist vor mir aufgesprungen, es war nicht so leicht. Ich war vielleicht ein bisschen früh in dieser Position und versuche den Ball wegzubekommen, dann geht er gegen den Pfosten", schilderte Koubek die verhängnisvolle Szene und ergänzte: "Man sieht viele Fehler wie diese. Ohne sie gehen alle Spiele 0:0 aus."

Auch für Schmidt war die Mitschuld seines Keepers am 1:1 unstrittig. "Er hängt klar mit drin", sagte der Trainer, machte aber deutlich, dass er Koubek nicht als Alleinschuldigen sieht: "Wir machen vorne manchmal viel schlimmere Fehler, doofe Fouls oder Ballverluste. Das ist immer schnell vergessen, beim Torwart bleibt es hängen."

Den Freistoß vor dem Gegentor zum Beispiel hatte Daniel Baier durch ein unnötiges Foul an Haberer abseits des Balles verursacht. Nachdem Koubek den Ball abprallen lassen hatte, reagierten gleich mehrere Augsburger (Jedvaj, Iago, Baier, Finnbogason) langsamer als ihre Freiburger Gegenspieler.

Schmidt: "Keine Torhüterdiskussion"

Erst vor gut einer Woche hatte Schmidt den Druck auf Koubek erhöht und den Zweikampf mit Andreas Luthe für eröffnet erklärt. Den Zeitpunkt, Koubek aus dem Tor zu nehmen, sieht der FCA-Coach aber weiterhin nicht gekommen. "Stand jetzt gibt es keinen Grund, ihn wegen des Fehlers an die Wand zu stellen", sagt der 52-Jährige. Im Gesamtbild ergebe sich für ihn "keine Torhüterdiskussion".

Koubek wird also auch am kommenden Sonntag gegen Leverkusen im Tor stehen. Die Debatte um seine Person hat der Tscheche mit seinem erneuten Patzer jedoch noch einmal befeuert.

David Bernreuther

Bilder zur Partie FC Augsburg - SC Freiburg