Bundesliga

"Das fand ich krass": Orakel Lars Bender verblüfft Jubilar Kai Havertz

Leverkusen siegt im nächsten Spektakel

"Das fand ich krass": Orakel Bender verblüfft Jubilar Havertz

Kai Havertz bejubelt sein Tor zum 1:1

Zum Jubiläum erfolgreich: Kai Havertz bejubelt sein Tor zum 1:1. imago images

"Es gibt nicht nur schöne Siege wie letzte Woche", sagte Rolfes nach Abpfiff bei "Sky" und spielte auf die Blitz-Aufholjagd am vergangenen Samstag an. "Man muss ab und an auch mal dreckig gewinnen." Sozusagen also ein dreckiges Spektakel - denn Bayer 04 hatte 80 Minuten lang kaum eine spielerische Linie gefunden und war mit dem 1:1 beim Aufsteiger zu diesem Zeitpunkt noch gut bedient gewesen. "Union hätte den Sieg heute mehr verdient gehabt als wir", konstatierte Coach Peter Bosz auf der Pressekonferenz ganz offen.

Doch in der Schlussphase fand die Werkself urplötzlich zu ihrem Kombinationsspiel, ging zunächst durch Moussa Diaby mit 2:1 in Führung und drehte dann nach dem zwischenzeitlichen 2:2 durch Marius Bülter noch einmal richtig auf, hatte ab der 88. Minute mehr klare Torchancen als in der gesamten Partie zuvor. "Das war selbst für mich ein bisschen erschreckend", gestand Kai Havertz. "Wir dachten, dass die Berliner nach dem 2:2 mauern, aber wir hatten doch erstaunlich viel Freiräume. Wir haben versucht, die zu bespielen und das ging einfacher als in den 80 Minuten davor." Der Lohn: das späte 3:2 durch den eingewechselten Karim Bellarabi.

Nur Draxler und Pulisic übertrumpfen Havertz

Für Havertz hatte der Erfolg noch eine besondere Note. Im Alter von 20 Jahren und 249 Tagen feierte der Mittelfeldspieler seinen 50. Sieg in der Bundesliga. Jünger waren bei diesem Jubiläum nur Julian Draxler (20 Jahre, 232 Tage) und Christian Pulisic (20 Jahre, 235 Tage). Zu diesem Erfolg hatte Havertz auch ein eigenes Tor beigetragen: Nach einer Kopfballverlängerung von Lars Bender lupfte er die Kugel über Union-Keeper Rafal Gikiewicz hinweg zum zwischenzeitlichen 1:1 in die Maschen.

Ein Tor mit Ansage, wie Havertz nach Spielschluss offenlegte. "Ich fand es krass, direkt davor hat Lars genau das zu mir gesagt", sagte der Nationalspieler etwas verblüfft. Was genau? "Dass er beim langen Ball in die Viererkette läuft, den Kopfball bekommen und weiterlegen wird." Genauso kam es - und so war Havertz bereits eingelaufen, um den Ausgleich zu erzielen - oder war es doch ein Eigentor von Neven Subotic? Der Union-Verteidiger war ebenfalls mit langem Bein zum Ball gegangen. Havertz schien sich selbst nicht ganz sicher zu sein, empfahl aber: "Sagen wir mal, es war meins."

mib

Bilder zur Partie 1. FC Union Berlin - Bayer 04 Leverkusen