Bundesliga

Wolfsburg in Hoffenheim: Kaderdebüt für Iba May - Fingerzeig für Guilavogui?

Überraschung im Wolfsburger Aufgebot für das Hoffenheim-Spiel

Kaderdebüt für May - Fingerzeig für Guilavogui?

Iba May

Erstmals mit dabei: Iba May. imago images

Als bei der Pressekonferenz am Donnerstag die Frage nach der Besetzung der Innenverteidigung kam, wollte sich Oliver Glasner nicht auf die vermeintlich logische Lösung einlassen. Robin Knoche gilt aktuell als gesetzt im Zentrum der Wolfsburger Viererkette, neben ihm hat Neuzugang Marin Pongracic mit seiner Tätlichkeit und der folgenden Drei-Spiele-Sperre den Platz freigemacht. Marcel Tisserand kommt gerade erst aus einer Oberschenkelverletzung und konnte unter der Woche nicht das komplette Trainingsprogramm absolvieren, also liegt die Vermutung nahe, dass John Anthony Brooks nach dem Verlust seines Stammplatzes eine erneute Bewährungschance erhält. Glasner aber sagt: "Wir haben drei gelernte Innenverteidiger zur Verfügung." Und: "Josh hat es in den 45 Minuten sehr gut gemacht."

"Josh" ist Josuha Guilavogui, und der Sechser war am vergangenen Spieltag nach dem Pongracic-Rot in die Abwehr gerückt. Zu Saisonbeginn hatte der Kapitän bereits als zentraler Spieler in der Dreier-Abwehrkette fungiert. Und offenbar spielt er nun in den Gedanken des Trainers wieder eine Rolle für die hintere Reihe. Glasner erklärt: "Aus den drei gelernten Innenverteidigern plus einem halben werde ich die beiden auswählen."

Die Kadernominierung von Iba May könnte dabei durchaus ein Fingerzeig sein. Der 21-Jährige, der in der Wolfsburger U 23 in der Regionalliga spielt, ist ein zentral-defensiver Mittelfeldspieler, ein Mann für die Guilavogui-Position. So könnte Maximilian Arnold auf die Sechs zurückrücken und Yannick Gerhardt als Achter an der Seite von Xaver Schlager agieren. May wäre dann der Ersatzmann auf der Bank.

Der Sechser spielt seit 2013 für den VfL, wegen einer Fußverletzung absolvierte er in dieser Saison bislang erst sieben Ligaspiele. Mit der Wolfsburger Zweitvertretung führt May die Tabelle in der Regionalliga Nord an. Die Belohnung für die gute Entwicklung in den vergangenen Jahren erhält er am Samstag: Erstmals steht er im Bundesligaaufgebot der Niedersachsen.

Thomas Hiete

Dribbelkönige in Dortmund - Havertz steht vor besonderer Marke