Frauen

Hoffenheim vs Wolfsburg: Primus VfL siegt klar beim Verfolger TSG

Frauen-Bundesliga setzt Spielbetrieb fort

Primus Wolfsburg zeigt Verfolger Hoffenheim die Grenzen auf

Hoffenheims Sarai Linder wird von VfL-Torschützin Fridolina Rolfö gestoppt.

Hoffenheims Sarai Linder wird von VfL-Torschützin Fridolina Rolfö gestoppt. picture alliance

14 Spiele, 13 Siege, nur ein Unentschieden: Der VfL Wolfsburg eilt mit riesigen Schritten Richtung Titelverteidigung. Auch der unmittelbare Verfolger TSG Hoffenheim konnte am Freitagabend im Gipfeltreffen die Wölfinnen nicht stoppen.

Wolfsburg startete furios in die Partie und drängte die TSG bis in den eigenen Strafraum zurück. Ließ Harder noch den Führungstreffer liegen (4.), sorgte Rolfö zwei Minuten später für das 1:0 der Gäste. Den Kraichgauerinnen blieb kaum Zeit zum Verschnaufen, denn Wolfsburg hielt das Tempo hoch - und legte durch Torjägerin Harder, die sich im Strafraum geschickt durchsetzte, nach (15.). Nach 24 Minuten war die Begegnung praktisch gelaufen. Popp zirkelte einen Freistoß aus 18 Metern zum 3:0 traumhaft in den linken Winkel. Zwar ergab sich nach einem Rückpass mit anschließendem Freistoß für die TSG die Möglichkeit auf das 1:3, doch Billa drosch den Ball in die auf der Torlinie postierte Mauer.

Nach der Machtdemonstration in Durchgang eins, ließ es der VfL in den zweiten 45 Minuten etwas gemächlicher angehen, von der Heimelf kam abgesehen von einer Waßmuth-Chance dennoch nicht viel. Vielmehr legte die Lerch-Elf durch das erste Liga-Tor von Huth für den VfL nach (70.). Zwar traf Rall nach einer Einzelleistung postwendend sehenswert ins rechte Toreck zum 1:4, Harder mit ihrem 20. (!) Saisontor erhöhte jedoch auf 5:1 (79.). Bühler betrieb sechs Minuten vor dem Ende noch etwas Ergebniskosmetik für den Tabellenzweiten.

Rekord für Pohlers: Die besten Bundesliga-Torjägerinnen seit 2006