Handball

Handball, EHF-Cup: Füchse Berlin verpassen Sieg gegen Tatabanya

Tatabanya ringt den Berlinern einen Punkt ab

Ohne 2,15-Meter-Mann Kristopans: Füchse verpassen Sieg

Silvio Heinevetter verpasste mit den Füchsen den Heimsieg

Umkämpft: Michael Müller (re.) und die Füchse trennten sich unentschieden von Tatabanya. imago images

In einer intensiven Partie war der dänische Rückraumspieler Jacob Holm Berlins torgefährlichster Spieler (sechs Treffer). Nachdem die Füchse bis zur 37. Minute einem Rückstand hinterherlaufen hatten müssen, vergab Hans Lindberg eine Minute vor dem Ende von der Sieben-Meter-Linie den möglichen Sieg.

Mit dem 27:27 werden beide Teams dennoch ganz gut leben können: Durch das Remis liegen Berlin und Tatabanya weiterhin punktgleich an der Spitze ihrer Vorrundengruppe D. Das erste Spiel hatten die Füchse beim französischen Vertreter PAUC Handball noch mit 25:23 (11:10) für sich entschieden. Dritter Gruppengegner ist BM Logrono La Rioja aus Spanien.

Stefan Kretschmar (li.) verfolgt das Spiel zusammen mit Neuzugang Dainis Kristopans (re.) von der Tribüne aus.

Konzentriert: Füchse-Vorstand Stefan Kretschmar (li.) verfolgt das Spiel gemeinsam mit Neuzugang Dainis Kristopans (re.) von der Tribüne aus. imago images

Den lettischen Neuzugang Kirstopans bekamen die Zuschauer in der Berliner Max-Schmeling-Halle noch nicht zu sehen: Wie der Klub am Donnerstag bekanntgab, wird der 2,15 Meter große Rückraumakteur nicht im EHF-Cup zum Einsatz kommen. Sein Debüt wird der 29-Jährige voraussichtlich am Sonntag (14.05 Uhr) im prestigeträchtigen Derby gegen den SC Magdeburg geben.

tow

Das sind die Neuzugänge für die Saison 2020/21