Bundesliga

Fortuna Düsseldorf: Zackary Steffen wird noch "einige Wochen" fehlen, Behandlung in Barcelona

Düsseldorf: Torwart bei ManCity-Doc in Barcelona

Rösler: Steffen wird noch "einige Wochen" fehlen

Zackary Steffen

In Barcelona in Behandlung: Zackary Steffen. imago images

Ja, er hat die Hoffnung, dass Zackary Steffen im Verlauf der Rückrunde ins Tor der Fortuna zurückkehren kann. Doch sicher ist sich Trainer Uwe Rösler nicht. Und nicht naiv, was die mittelfristige Prognose betrifft. Steffen werde noch "einige Wochen" fehlen, sagte Rösler am Donnerstag auf kicker-Nachfrage.

Auf Geheiß von Steffens Stammverein Manchester City und in enger Absprache mit den Verantwortlichen der Fortuna, die in alle Abläufe eingebunden ist, hat sich der bis Sommer ausgeliehene Nationaltorwart der USA nun in die Obhut des ManCity-Stammarztes begeben. Was nicht bedeutet, dass Steffen dafür nach England fliegen muss - der Kniespezialist ist in Spanien ansässig. Genauer: In Barcelona, der Stadt also, in der früher ManCity-Trainer Pep Guardiola beim FC Barcelona spielte (1990 bis 2001) und später als Coach (2008 bis 2012) tätig war.

Ins Detail will die Fortuna bei Steffens Problemen nicht gehen, Rösler spricht auch auf direkte Nachfrage nur von "einer Knieverletzung". Der 24-Jährige, Düsseldorfs großer Rückhalt der Hinrunde, stand letztmals kurz vor Weihnachten in Fortunas Tor, das am Samstag gegen Borussia Mönchengladbach (18.30 Uhr, LIVE! bei kicker) abermals von Florian Kastenmeier gehütet wird.

Toni Lieto