Bundesliga

Per Skjelbred wechselt von Hertha BSC zu Rosenborg Trondheim

Kehrt nach Norwegen zurück

"Keine Steine in den Weg gelegt": Per Skjelbred verlässt Hertha BSC am Saisonende

Per Ciljan Skjelbred

Verlässt die Hauptstadt nach sechs Jahren: Per Ciljan Skjelbred. imago images

Nach sechs Jahren in Berlin ist Schluss. Mittefeldspieler Per Ciljan Skjelbred verlässt Hertha BSC am Saisonende und schließt sich wieder dem norwegischen Spitzenklub Rosenborg Trondheim an, für den er bereits zwischen 2003 und 2011 aktiv war.

"Per ist mit dem Wunsch, in seine Heimat und zu seiner Familie zurückzukehren, auf uns zu gekommen. Wir legen einem verdienten Herthaner wie ihm selbstverständlich in einer solchen Situation keine Steine in den Weg", wird Michael Preetz, Geschäftsführer Sport der Berliner auf der vereinseigenen Homepage zitiert. Außerdem ergänzte er: "Jetzt werden wir gemeinsam mit Per und der Mannschaft alles daransetzen unsere Saisonziele zu erreichen, um ihn dann am Ende der Spielzeit gebührend zu verabschieden."

Spielersteckbrief Skjelbred

Skjelbred Per Ciljan

Skejlbred selbst, der in der Bundesliga auch für den Hamburger SV spielte, sagte über seinen Wechsel: "Hertha BSC ist mir mit allen seinen Mitarbeitern und Fans in den vergangenen Jahren enorm ans Herz gewachsen und nimmt in meiner sportlichen Laufbahn einen hohen Stellenwert ein. Mit der Rückkehr nach Norwegen zu meiner Familie schließt sich für mich persönlich jedoch auch ein Kreis."

Insgesamt lief Skejlbred bisher in 187 Pflichtspielen für Hertha BSC auf und erzielte zwei Tore (beide in seiner Premierensaison 2013/2014, damals als Leihgabe des HSV). Seine Laufbahn in Deutschland begann im Sommer 2011 beim Hamburger SV für den er in 28 Spielen kein Tor erzielte.

fob