2. Bundesliga

Fürth empfängt Bielefeld: "Spiel auf Augenhöhe mit hoher Dynamik"

Fürth: Volle Unterstützung für Hrgota

Leitl: "Spiel auf Augenhöhe mit hoher Dynamik"

Greuther Fürths Trainer Stefan Leitl geht selbstbewusst ins Topspiel gegen Bielefeld.

Greuther Fürths Trainer Stefan Leitl geht selbstbewusst ins Topspiel gegen Bielefeld. imago images

Nach dem 3:0 gegen den FC St. Pauli und dem 2:0 beim SSV Jahn Regensburg zum Jahresstart unterlag Greuther Fürth zuletzt vor eigenem Publikum Hannover mit 1:3. Leise Aufstiegsträume im Umfeld der Franken erhielten einen Dämpfer. Die Elf von Trainer Stefan Leitl rutschte auf Rang fünf ab und hat sieben Zähler Rückstand auf den drittplatzierten VfB Stuttgart.

Wer sich aber zu sehr enttäuscht zeigt, bekommt von Leitl gegengehalten: "Es ist wichtig, dass wir im Verein bodenständig bleiben. Wir haben im Sommer einen Entwicklungsprozess angestoßen. Für uns ist es nicht selbstverständlich, dass wir permanent im oberen Tabellendrittel stehen."

Schwergewicht Bielefeld

Am Samstag steht Greuther Fürth vor der momentan wohl schwersten Aufgabe, die die Liga zu bieten hat: Arminia Bielefeld gastiert im Ronhof (13 Uhr, LIVE! bei kicker). Die Ostwestfalen sind mit Abstand das beste Auswärtsteam der 2. Liga, haben in elf Partien erst einmal verloren, stolze 24 Punkte eingefahren und zuletzt Regensburg vor eigenem Publikum mit 6:0 besiegt.

Leitl: "Ich erwarte ein Spiel auf Augenhöhe mit hoher Dynamik"

Dennoch sagt Leitl selbstbewusst: "Ich denke, wir sollten uns nicht nur auf die Abwehrarbeit fokussieren. Wir haben schon auch Qualität in unserem Kader, um der Arminia weh zu tun. Ich erwarte ein Spiel auf Augenhöhe mit hoher Dynamik und vielen Umschaltaktionen auf beide Tore." Der Coach weiß aber natürlich um die Schwere der Prüfung: "Wir brauchen eine Topleistung und selbst mit Topleistung ist nicht garantiert, dass wir das Spiel gewinnen. Wir spielen zu Hause, das sollte uns Auftrieb geben, gegen den Tabellenführer mutig nach vorne zu spielen und das Spiel zu genießen."

Volle Unterstützung für Hrgota

Personell muss Leitl auf Marco Meyerhöfer (Oberschenkel), Julian Green (Sprunggelenk) und Mergim Mavraj, "der uns mehrere Wochen mit einer Muskelverletzung fehlen wird" (Leitl), verzichten. Im Angriff spielt selbstverständlich erneut Branimir Hrgota, der zuletzt gegen Hannover einen Strafstoß verschossen hat. "Branimir Hrgota war sehr angeschlagen nach dem Spiel gegen Hannover, hat sehr viel Schuld auf sich genommen, was ich so nicht unterschreiben will. Wir agieren als Team. Er wird das abschütteln und wird von uns allen unterstützt", verspricht Leitl dem neunmaligen Saisontorschützen.

mas

Alle Winter-Neuzugänge der Zweitligisten