Int. Fußball

Ajax bestätigt: Ziyech wechselt für 40 Millionen Euro zu Chelsea

Marokkanischer Nationalspieler wagt den Sprung nach England

Ajax bestätigt: Ziyech wechselt für 40 Millionen Euro zu Chelsea

Hakim Ziyech

Machte in der Champions League gegen Chelsea auf sich aufmerksam: Hakim Ziyech. imago images

Demnach haben sich beide Klubs auf eine Ablösesumme von 40 Millionen Euro für Ziyech geeinigt. Vier Millionen Euro an Bonuszahlungen könnten laut Ajax noch hinzukommen. Der 26-Jährige, im Sommer 2016 für elf Millionen Euro von Twente Enschede gekommen, hatte seinen Vertrag bei Ajax erst vergangenen Sommer bis 2022 verlängert. Mit Chelsea muss der pfeilschnelle Linksfuß sich noch einig werden - was Formsache sein dürfte.

Drei Torvorlagen beim 4:4 an der Stamford Bridge

Ziyech hatte die Verantwortlichen der Londoner nicht zuletzt beim wilden 4:4 zwischen Chelsea und Ajax in der Champions-League-Gruppenphase von seinen Fähigkeiten überzeugt, als er drei Ajax-Tore vorbereitete. Dem Vernehmen nach hätten die Blues den marokkanischen Nationalspieler schon im Januar gerne verpflichtet. Doch Ajax wollte Ziyech, 2018 Fußballer des Jahres in den Niederlanden, erst zum Saisonende ziehen lassen.

Der niederländische Rekordmeister verliert wieder einmal einen seiner Leistungsträger. Nach dem Einzug ins Champions-League-Halbfinale in der Saison 2018/19 hatte man unter anderem Matthijs de Ligt (Juventus Turin) und Frenkie de Jong (FC Barcelona) abgegeben.

Ajax zeigte sich auch bei diesem Wechsel stolz: "Hey Chelsea FC, ihr müsst an seine Magie glauben. Dann werden großartige Dinge passieren", twitterten die Niederländer. Trainer Erik ten Hag hatte nach dem 3:0-Pokalerfolg gegen Vitesse Arnheim am Mittwoch bereits gesagt: "Dass unsere Spieler bei den großen Klubs in Europa begehrt sind, ist einfach großartig. Chelsea ist ein toller Verein. Wenn es perfekt ist, werde ich mich für Hakim sehr freuen und stolz darüber sein."

Erste Verpflichtung seit der Transfersperre

Ziyech ist Chelseas erste Verpflichtung nach der Transfersperre. Im Januar waren die Blues unter anderem mit Edinson Cavani (PSG) und Dries Mertens (SSC Neapel) in Verbindung gebracht worden, hatten letztlich - sehr zum Unmut von Coach Frank Lampard - allerdings keinen neuen Spieler verpflichtet.

ski

Internationale Top-Transfers des Winters