Bundesliga

Nach Plea & Co.: Kommt die Kehrtwende bei den Gelben Karten?

Sitzung der DFL-Fußballkommission

Kehrtwende bei den Gelben Karten?

Gladbach-Stürmer Alassane Plea sieht in Leipzig für eine Unsportlichkeit Gelb - kurz danach sogar Gelb-Rot

Aufreger: Gladbach-Stürmer Alassane Plea sieht in Leipzig für eine Unsportlichkeit Gelb - kurz danach sogar Gelb-Rot. imago images

Als an diesem Dienstag die DFL-Kommission Fußball tagte, stand Schiedsrichter-Boss Lutz Michael Fröhlich den Erst- und Zweitligamanagern Rede und Antwort. Kritikpunkt: der Zeitpunkt des Schreibens an die Klubs zur "Vorgehensweise der Schiedsrichter gegen Unsportlichkeiten", so der offizielle Terminus, nur zwei Tage vor dem Rückrundenauftakt. Kommt nun die Kehrtwende bei den Gelben Karten?

Teilnehmer der Sitzung berichten gegenüber dem kicker von Diskussionen, die Verwarnungen nach Abwinken von Spielern oder Trainern wieder zu reduzieren, zumindest in minder schweren Fällen. Unklar, wie es nun weitergeht. Offiziell heißt es auf Nachfrage beim für die Unparteiischen zuständigen DFB, dass es keinen veränderten Sachstand gebe.

Ebenso auf der Agenda der Manager: der Ärger über die Verknüpfung der Vorbildfunktion des Profifußballs mit Gewaltexzessen im Amateurbereich. Denn das Erstaunliche an dieser gerne bedienten Argumentation ist, dass DFB-Statistiken trotz wiederkehrender Berichte von Attacken auf Amateurschiedsrichter eben keinen erheblichen Anstieg der Gewalt insgesamt bilanzieren. Dies ist auch die Kernaussage des im Juli 2019 zum fünften Mal veröffentlichten Reports "Lagebild Amateurfußball". Die Ausnahme: ein leichter Anstieg der Gewalt gegen Schiris von 2866 (2017/18) auf 2906 (2018/19) Vorfälle.

Gelbe Karten 2020: Anstieg in allen drei Ligen

Benni Hofmann