2. Bundesliga

Siegesserie und eine große Schlappe: Heckings Bilanz in Hannover

HSV-Trainer war immer wieder bei seinem Heimatverein zu Gast

Siegesserie und eine große Schlappe: Heckings Bilanz in Hannover

Dieter Hecking

Dieter Hecking kehrt am Wochenende mit dem Hamburger SV zu Hannover 96 zurück. imago images

Mit dem HSV zu Besuch in Hannover - für Cheftrainer Hecking ist dies ein guter Zeitpunkt, um auf seine langjährige Beziehung zu seinem erklärten Heimatverein und bisherige Begegnungen als Gäste-Trainer in der HDI-Arena zurückzuschauen.

Im September 2006 wird der heute 55-Jährige zunächst selbst Trainer bei 96 - ausgerechnet nachdem er die Niedersachsen mit seinem damaligen Verein Alemannia Aachen 3:0 besiegt und damit das Ende seines Vorgängers Peter Neururer besiegelt hat. 101 Bundesligaspiele bestreiten die "Roten" anschließend unter Hecking, was zur damaligen Zeit den Vereinsrekord bedeutet. Im August 2009 tritt Hecking zurück und wird kurz darauf Trainer des 1. FC Nürnberg. Noch in der Rückrunde derselben Saison kommt es an der alten Wirkungsstätte zum Wiedersehen. Dabei gewinnen die Nürnberger die Partie mit 3:1.

In der folgenden Spielzeit wendet sich das Blatt exakt und die Hannoveraner entscheiden die letzte Begegnung der Rückrunde mit einem 3:1 für sich.

Dieter Hecking

Dieter Hecking betreute von Dezember 2009 bis Dezember 2012 den 1. FC Nürnberg. imago images

Stindl, Huszti und Ya Konan machen es deutlich

Nach einem 0:1 in der Saison 2011/12 bekommt die von Hecking betreute FCN-Elf ein paar Monate später, am 25. September 2012, die größte Pleite am Maschsee in Form eines 1:4 verpasst. Lars Stindl, Szabolcs Huszti und zweimal Didier Ya Konan - so lauten die klangvollen Namen der Torschützen für die Gastgeber. Der heutige Frankfurter Timothy Chandler schießt den Ehrentreffer für den Club.

Nach der Saison wechselt Hecking von Nürnberg nach Wolfsburg. Doch mit neuer Mannschaft schafft er es zunächst nicht, an seinem ehemaligen Arbeitsplatz Punkte zu holen - seine erste Visite in Hannover endet 0:2, es ist die vereinsübergreifend vierte Niederlage in Folge in der alten Heimat.

2014 folgt endlich wieder ein Erfolgserlebnis mit Heckings Dazutun. Der Coach beweist ein gutes Händchen bei seinen Einwechslungen, indem er mit Bas Dost und Maximilian Arnold zwei spätere Torschützen einwechselt, die den 3:1-Triumph gegen die 96er sicherstellen.

Dieter Hecking, André Schürrle

Großer Sieg in Hannover: Wolfsburgs damaliger Trainer Dieter Hecking herzt Dreierpacker André Schürrle. imago images

Dreierpacker Schürrle

Es ist der Auftakt zu einer Siegesserie der von Hecking betreuten Mannschaften in Hannover: Das 4:0 des VfL Wolfsburg (dreifacher Torschütze: André Schürrle) gegen den späteren Absteiger 96 ist am 1. März 2016 sein höchster Sieg in dieser Bilanz. Zweimal schaute er noch mit Borussia Mönchengladbach vorbei und nahm im Februar 2018 und April 2019 jeweils mit 1:0-Siegen die Punkte mit.

Fünf Auswärtssiege, vier Niederlagen für Hecking in Hannover. Nun das erste Treffen in der Zweitklassigkeit, aus der der Trainer mit dem HSV möglichst bald wieder entfliehen möchte - selbst wenn er dann vorerst wohl auf weitere Duelle mit Hannover etwas warten muss.

Johann Meinecke