2. Bundesliga

Gomez zahlt das Vertrauen zurück

Stuttgarts Stürmerstar ist endlich wieder erfolgreich

Gomez zahlt das Vertrauen zurück

Mario Gomez

Hat im Moment auch das Quäntchen Glück: Mario Gomez. Getty Images

Getroffen hat der Ex-Nationalspieler auch in der Hinrunde. Allerdings schaffte er es nur als Randnotiz auf die Torschützenliste. Zwei Treffer waren zu wenig. Für die Statistik, für ihn, für die Mannschaft, für die Ambitionen. Viel hatte er nur in einem Punkt: viel Pech. Ihm und seinen Kollegen blieb zum Ende des Jahres gleich fünfmal in drei Partien der Jubelschrei im Hals stecken. Abseits, VAR, Frust.

Vorbei und vergessen. Vorbei und vergessen? Vorbei, vergessen noch nicht. Aber zumindest trifft der Stuttgarter wieder. Dreimal in Folge. Womit der im Juli seinen 35. Geburtstag feiernde Stürmer das in ihn gesteckte Vertrauen zurückbezahlt. "Wenn wir Mario in Abschlusssituationen bekommen, ihn oder Hamadi (Al Ghaddioui, d. Red.), dann haben sie die Qualität zu treffen", sagt Sven Mislintat, der die unter dem neuen Trainer Pellegrino Matarazzo - zumindest phasenweise - erhöhte Zielstrebigkeit im vorderen Bereich als ausschlaggebend ansieht.

"Wenn wir mit diesen Zielspielern vorne spielen, dann müssen wir drumherum dafür sorgen, dass sie in solche Situationen kommen", meint der Sportdirektor. "Wenn die beiden in diese Situation kommen, werden sie auch ihre Tore machen. Dazu gehört natürlich auch ein Lauf und das Quäntchen Glück dazu." Was beides auf Gomez im Moment zuzutreffen scheint.

George Moissidis