Nationalelf

Rückkehr zu Löw? Jerome Boateng "nicht abgeneigt"

Wen der Bayern-Profi als EM-Abwehrchef empfiehlt

Rückkehr zu Löw? Boateng "nicht abgeneigt"

Jerome Boateng

Hat sich mit Joachim Löw ausgesprochen: Jerome Boateng. imago images

Für Thomas Müller (30) hatte Joachim Löw die Tür zurück ins DFB-Team am Sonntag nahezu geschlossen, was diesen aber nicht weiter zu stören scheint. "Diese Europameisterschaft interessiert mich überhaupt nicht", sagte der Bayern-Profi. Sein ebenfalls aussortierter Teamkollegen Jerome Boateng (31) sieht die Sache ein wenig anders.

"Ich glaube, dass sich der Bundestrainer sehr klar geäußert hat, dass er mit jungen Spielern zur EM fahren will. Das muss man respektieren, das ist seine Linie", rechnet Boateng im SID-Interview zwar nicht mit einer Rückkehr in die Nationalelf. "Aber man weiß nie im Fußball: Wenn es irgendwann eine Chance gibt, bin ich nicht abgeneigt."

Boateng schätzt Löw "absolut als Mensch und Trainer"

Böses Blut zwischen ihm und Löw gebe es "überhaupt nicht", stellt der Innenverteidiger klar. "Ich habe mich mit dem Bundestrainer ausgesprochen. Ich schätze ihn absolut als Mensch und Trainer. Wir hatten miteinander sehr viel Erfolg in der Nationalmannschaft, und ich habe mich als Spieler unter ihm weiterentwickelt. Deshalb ist da alles in Ordnung."

Weil Niklas Süle seit Oktober mit einem Kreuzbandriss ausfällt - was Boateng derzeit wieder regelmäßige Einsätze beim FC Bayern beschert -, gilt die Abwehr vier Monate vor dem EM-Start als größte Schwachstelle der DFB-Auswahl. Wer könnte sie anführen? Boateng empfiehlt Löw Antonio Rüdiger (26). "Toni ist der Abwehrchef bei Chelsea, hat sich toll entwickelt, wird immer stärker. Ich glaube, er ist für Jogi ein ganz wichtiger Spieler, der diese Rolle ausfüllen kann."

jpe/sid

Hertha und Werder ganz unten: Standard-Gegentore - das Ranking