Wintersport

Garmisch-Sieger zurück am Ort seines Weltcup-Debüts - Dreßen vor Abfahrt in Saalbach: "Flow finden"

Garmisch-Sieger zurück am Ort seines Weltcup-Debüts

Dreßen vor Ersatzabfahrt in Saalbach: "Flow finden"

Thomas Dreßen

Deutschlands Abfahrts-Ass Thomas Dreßen will auch i Saalbach-Hintergelmm etwas reißen. picture alliance

Fünf Jahre danach zählt Dreßen bei der Abfahrt am Donnerstag (12.45 Uhr) und dem Super-G am Freitag (11 Uhr) zu den Podiumskandidaten. Die Piste sei "auf der technisch anspruchsvolleren Seite. Ich muss jetzt sehen, wie ich da reinkomme und den Flow finde", sagte der 26-Jährige.

Saalbach war kurzfristig als Ersatz für den Olympiaort Yanqing in China eingesprungen; die dortigen Rennen wurden wegen des Ausbruchs des Coronavirus gestrichen. Wegen heftiger Schneefälle zu Wochenbeginn mussten die Saalbacher dann aber intensiv arbeiten, um die Strecke für die zwei Speed-Events befahrbar zu machen.

Neben Dreßen schickt der Deutsche Skiverband noch Josef Ferstl, Andreas Sander, Manuel Schmid, Romed Baumann und Dominik Schwaiger in die beiden Rennen. Nach einem guten Mannschaftsergebnis in Garmisch sagte Cheftrainer Christian Schwaiger: "Diesen Schwung und auch das Selbstvertrauen wollen wir mit nach Saalbach nehmen."

Die Speed-Fahrer bereiteten sich zuletzt im Sarntal in Südtirol vor. "Dort habe ich nichts Besonderes probiert, sondern mir ein gutes Gefühl für Saalbach geholt", berichtete Dreßen.

jer