Bundesliga

Werder Bremens Florian Kohfeldt: Trainingslager "ohne Störfaktoren"

Bremen: Moisander wackelt, Pizarro bleibt im Kader

Kohfeldt: Trainingslager "ohne Störfaktoren"

Geht mit seinem Team ins Trainingslager: Bremens Trainer Florian Kohfeldt.

Geht mit seinem Team ins Trainingslager: Bremens Trainer Florian Kohfeldt. imago images

Anders als medial spekuliert sei eine Streichung des Oldies aus dem Kader kein Thema, so Kohfeldt. Erstmals wieder in der Anfangsformation stehen dürfte Theo Gebre Selassie. Der Einsatz von Kapitän Niklas Moisander indes wackelt. Der Finne erlitt gegen Union Berlin kurz vor Schluss einen Schlag aufs Knie. "Am Mittwoch wird Niklas sicher noch nicht trainieren", prognostiziert Kohfeldt, "ich hoffe, dass es bis zum Spiel reicht".

Sicher dabei sein werden Leo Bittencourt und Keeper Jiri Pavlenka, die am Dienstag leicht angeschlagen geschont wurden. Ebenso sehe es bei Gebre Selassie, der am 15. Spieltag beim 1:6 in München eine Oberschenkelverletzung erlitten hatte, "sehr gut" aus. Der Tscheche absolvierte das Mannschaftstraining am Dienstag ohne Probleme und sei daher "auf jeden Fall ein Kandidat für die Startelf". Kohfeldt zur Bedeutung des Routiniers: "Theo gehört zu unseren stabilsten Spielern. Sein Ausfall hat uns sehr wehgetan, was die Stabilität angeht aber auch in Bezug auf die taktischen Möglichkeiten. Dass er wieder dabei ist, gibt mir erstmals wieder die Gelegenheit, ernsthaft über eine Viererkette nachzudenken." Auf der linken Seite würde weiterhin Marco Friedl verteidigen, für Ludwig Augustinsson kommt die Partie noch eine Woche zu früh. Der Schwede könnte im folgenden Heimspiel gegen Dortmund sein Comeback feiern.

Die nun anstehenden Duelle gegen zwei absolute Top-Teams "müssen wir als Chance begreifen", betont Kohfeldt. Auch dieses Signal soll von der Trainingslager-Maßnahme ausgehen: "Wir wollen klar verdeutlichen, dass wir uns sehr bewusst sind, keine Zeit zu haben, auf irgendetwas zu warten. Es jetzt sehr, sehr wichtig zu punkten. Wir wollen schon in Leipzig unbedingt etwas mitnehmen." Ein weiterer angestrebter Effekt des Camps, über dessen genauen Ort der Klub keine Angabe macht: 100-prozentige Konzentration jedes Einzelnen auf die Spielvorbereitung. "Wir wollen alle Störfaktoren, die man zuhause einfach hat, ausblenden", formuliert es Kohfeldt. Und: "Es gibt die Möglichkeit, das eine oder andere Gespräch mehr zu führen."

Selke dabei - keine Strafe für Pizarro

Aus diesem Grund wird auch Davie Selke trotz Gelbsperre mitreisen: "Davie spielt in der Gesamtkonstellation eine sehr wichtige Rolle für die Rückrunde, deshalb will ich ihn dabeihaben", sagt Kohfeldt. Redebedarf gibt es für den Fußballlehrer auf jeden Fall noch mit Claudio Pizarro, der nach dem 0:2 gegen Union Berlin den obligatorischen Kreis auf dem Feld und den Gang zu den Fans schwänzte , direkt in die Kabine abzog. Allerdings nimmt Kohfeldt bereits vorweg: "Claudio würde nie etwas gegen die Mannschaft machen aus egoistischen Gründen. Ich kann es mir nur so erklären, dass es großer Frust wahr. Aber ich kann ausschließen, dass es eine Sanktion gibt in der Form, dass er nicht zum Kader zählt. Es ist wahrlich nicht unser größtes Problem."

Thiemo Müller