2. Bundesliga

Hrgota nimmt Schuld auf sich - Mavraj fällt aus - Fürths Dämpfer vor den Spitzentrio-Wochen

Hrgota nimmt Schuld auf sich - Mavraj fällt aus

Fürth: Dämpfer vor den Spitzentrio-Wochen

Branimir Hrgota

Mit neun Toren bester Fürther Torschütze in dieser Saison: Branimir Hrgota. Getty Images

Vieles lief zuletzt gut für die SpVgg Greuther Fürth: In fünf Spielen hintereinander getroffen, insgesamt 14 Tore dabei erzielt. Plötzlich zum Jäger des Spitzentrios Arminia Bielefeld, Hamburger SV und VfB Stuttgart avanciert.

Wer mit guten Leistungen und Torbeteiligungen einen großen Anteil an diesem Lauf hatte, war Angreifer Branimir Hrgota: Der beste Torschütze der Franken (insgesamt neun Treffer) steuerte in diesem Zeitraum fünf Tore und eine Vorlage bei, hatte beim jüngsten Heimspiel gegen Hannover 96 allerdings einen unglücklichen Auftritt. "Wenn ich den verwandele, haben wir den Ausgleich und sind ein Mann mehr. Dann drehen wir das Spiel. Ich nehme das auf meine Kappe", haderte der Schwede mit seinem verschossenen Elfmeter beim Stand von 0:1.

Adduktorenprobleme: Mavraj fehlt "einige Wochen"

Noch ärgerlicher im Hinblick auf die kommenden Partien ist die Diagnose bei Mergim Mavraj. Der Verteidiger musste gegen die Niedersachsen wegen erneut auftretender Probleme an den Adduktoren ausgewechselt werden. Wie das Kleeblatt am Dienstagabend mitteilte, werden Mavraj wegen einer "Muskelverletzung im Adduktorenbereich leider einige Wochen nicht zur Verfügung stehen".

Auch die nächsten beiden Heimspiele werden es in sich haben: Am kommenden Samstag (13 Uhr, LIVE! bei kicker) gastiert Tabellenführer Bielefeld am Ronhof, zwei Wochen darauf kommt mit Stuttgart ein weiterer Vertreter des Spitzentrios. Von dem Kleeblatt-Coach Stefan Leitl glaubt, dass "die drei Vereine auch am Ende oben stehen" - wo sich seine Mannschaft dahinter einordnen könnte, wird er nach diesen Spielen sehen.

nba