3. Liga

Zwickau-Trainer Joe Enochs: "Das darf uns nicht passieren"

Schwäne nach Niederlage in Jena im Abstiegskampf

Zwickau-Trainer Enochs: "Das darf uns nicht passieren"

Joe Enochs

Zwickau-Trainer Joe Enochs steckt nach der Niederlage in Jena mit seinem FSV im Abstiegskampf. imago images

Die Stimmung vor der Partie in Jena hätte bei Zwickau kaum besser sein können. Nach dem Sieg gegen Magdeburg (2:1) zum Auftakt nach der Winterpause folgte ein respektables 2:2 gegen die formstarken Münchner Löwen. Zudem verlängerte Cheftrainer Joe Enochs am vergangenen Freitag seinen Vertrag bis 2022 und sorgte damit frühzeitig für Klarheit, was die kommenden Spielzeiten betrifft.

Wir bekommen unsere Chancen, nach vorne ist es in Ordnung.

FSV-Trainer Joe Enochs nach der Niederlage in Jena
Trainersteckbrief Enochs

Enochs Joseph

FSV Zwickau - Vereinsdaten

Gründungsdatum

01.01.1990

Vereinsfarben

Rot-Weiß

Bei der überraschenden Niederlage in Jena ärgerten den US-Amerikaner vor allem die Situationen, aus denen Standards gegen sein Team resultierten: "Das darf uns nicht passieren. Man muss kein Fußballlehrer sein, um zu erkennen, dass wir das besser verteidigen müssen", so Enochs nach dem Spiel bei "Magenta Sport". Außerdem müsse der FSV "hinten wieder stabiler werden". "Wir bekommen unsere Chancen, nach vorne ist es in Ordnung", zeigte sich der 48-Jährige zumindest mit dem Offensivspiel zufrieden.

Stimmung der Fans nach der Partie gereizt

Die Niederlage in Jena trübte deutlich die Stimmung der Sachsen. Zudem kletterten am Montag nach dem Spiel einige der rund 800 mitgereisten Gästefans über den Zaun und stürmten in Richtung Jena-Block.

Auch wenn sich nach wenigen Minuten alles wieder beruhigt hatte, bleibt die Lage, in der sich die Schwäne nach der Pleite befinden, ernst. Denn der Abstand zu den Abstiegsrängen beträgt nach diesem Wochenende nur noch drei Zähler, zudem zeigten die direkten Konkurrenten aus Chemnitz (3:0 gegen Halle) und Viktoria Köln - trotz der 2:4-Niederlage gegen den FC Bayern II - zuletzt durchaus ansprechende Leistungen, die Neuzugänge in Köln überzeugen.

Außerdem hat der FSV am Sonntag (13 Uhr, LIVE! bei kicker) ein schweres Heimspiel gegen Tabellenführer Duisburg vor der Brust. Mit dem MSV wartet "eine Hausnummer" auf die Schwäne, ist sich Enochs der Schwere der Aufgabe bewusst. Dennoch weiß auch er, dass sein Verein dringend Zähler im Abstiegskampf benötigt.

kon

Hosiner hat Platz eins im Visier