3. Liga

SG Sonnenhof Großaspach im freien Fall: Sadlo hadert, Röttger hofft

Sonnenhof ist seit neun Spielen sieglos und hat neun Zähler Rückstand

Großaspach: Sadlo hadert, Röttger hofft

Großaspachs Julian Leist und Timo Röttger (v.li.)

Zwei Routiniers am Verzweifeln: Großaspachs Julian Leist und Timo Röttger (v.li.). imago images

Nach drei Spielen nach der Winterpause ist klar: die erhoffte Aufholjagd der SGS blieb aus. Das neue Trainergespann mit Mike Sadlo und Heiner Backhaus, das Oliver Zapel Anfang dieses Jahres beerbte, hat bislang vergeblich die Reset-Taste gedrückt. Das 0:0 beim 1. FC Kaiserslautern war ein kleiner Hoffnungsschimmer, der durch die schlimme Niederlage gegen Würzburg (0:6) und das 1:2 nun in Düsseldorf gegen Uerdingen im Keim erstickt wurde.

"Für uns ist das natürlich extrem bitter", äußerte sich Sadlo auf der Vereinswebsite enttäuscht und nannte Gründe für die 13. Saisonniederlage: "Wir hatten in der ersten Halbzeit viele gute Balleroberungen, aus denen wir dann aber zu wenig gemacht haben. Nach der Pause lassen wir dann direkt zwei Eckbälle zu und verteidigen diese auch nicht konsequent genug, woraus letztendlich die Führung für den KFC resultiert."

Der Distanzhammer von Rückkehrer Matthias Morys zum 1:2 hat "dann nicht gereicht, auch wenn hier heute ein Punkt absolut verdient gewesen wäre", wie Sadlo erklärte. Letztlich ist Großaspach seit neun Spielen sieglos, holte in dieser Zeit nur drei Punkte und hat mit nun neun Zählern Rückstand auf das rettende Ufer eine Mammutaufgabe vor sich, sollte auch nach dem sechsten Jahr in der 3. Liga der Klassenverbleib stehen. "Wir haben noch 15 Spiele", sagte Timo Röttger, "aufgeben ist keine Option."

nik