2. Bundesliga

Hannovers Matchwinner Zieler: "Haben ehrlichen Arbeitssieg errungen"

Mainas Einstandsgeschenk für Zimmerkollege Stehle

Matchwinner Zieler: "Haben ehrlichen Arbeitssieg errungen"

Rob-Robert Zieler

Präsentierte sich in Fürth in exzellenter Verfassung: 96-Keeper Ron-Robert Zieler. imago images

"Es ist eine Riesenfreude und Erleichterung. Es war ein Sieg zum richtigen Zeitpunkt und es zeigt, dass die Mannschaft lebt. Wir haben heute einen ehrlichen Arbeitssieg errungen. Wir haben genau das umgesetzt, was man in der zweiten Hälfte braucht. Nur den Schuss von meinem eigenen Mitspieler konnte ich heute nicht halten. Ich hatte einen guten Tag heute und es freut mich einfach, dass ich der Mannschaft damit helfen konnte", meinte der ehemalige Nationalspieler nach dem Spiel bei "Sky".

Schon in der ersten Hälfte der Partie verhinderte der 30-Jährige bei mehreren Gelegenheiten der Franken einen Rückstand der Hannoveraner. Wahrscheinlich der Schlüsselmoment des Spiels war die 63. Minute: Beim Stand von 1:0 für 96 verursachte Abwehrspieler Josip Elez einen Handelfmeter und sah obendrein die Ampelkarte. Doch Zieler parierte auch den Strafstoß von Fürths Branimir Hrgota.

Spielersteckbrief Zieler

Zieler Ron-Robert

Spielersteckbrief Maina

Maina Linton

Spielersteckbrief Stehle

Stehle Simon Fabio

Trainersteckbrief Kocak

Kocak Kenan

Statt einer Wende zugunsten der Hausherren ließ Hannover in Unterzahl das 2:0 folgen und siegte schließlich mit 3:1. "Ich habe mich tatsächlich vorher noch beratschlagt, ein bisschen hat man es auch im Gefühl. Das war natürlich ein 'Big Save'", meinte Zieler über den gehaltenen Elfmeter.

Nur das Gegentor, das mit Waldemar Anton ein Teamkollege unglücklich erzielt hatte, ärgerte den Schlussmann am Ende ein wenig. "Ich hatte heute irgendwie das Gefühl, das ich zu Null spiele. Das hat dann ins Bild der letzten Wochen gepasst, dass wir dann noch so ein Eigentor kassieren", so Zieler, der am Ende umso froher war, dass die Partie für sich und sein Team mit dem ersten dreifachen Punktgewinn im Jahr 2020 endete.

Mainas Geschenk für Zimmerkollege Stehle

Eine starke Partie zeigte neben Zieler auch Linton Maina, der nicht nur das 2:0 von Cedric Teuchert mit klugem Pass vorbereitete, sondern unmittelbar vor dem Schlusspfiff auch noch seinem Zimmerkollegen ein Einstandsgeschenk bereitete. Denn nachdem Fürths Keeper Sascha Burchert bei einem Eckball bis vor das Hannoveraner Tor aufgerückt war, konterte Maina über 70 Meter im Vollsprint - und legte im Strafraum schließlich noch quer zu Debütant Simon Stehle (18), der so aus kürzester Distanz nur noch ins Tor einschieben musste.

"Da der Ball etwas getippelt ist, habe ich mich nicht selber getraut zu schießen. Dann habe ich den freien Mann gesehen und den Ball aufgelegt. Und ich freue mich sehr, dass es Simon war. Wir waren gestern zusammen im Zimmer und haben ein bisschen darüber gequatscht. Es freut mich sehr für ihn", sagte Maina auf der Webseite der 96er.

jom

Alle Winter-Neuzugänge der Zweitligisten