2. Bundesliga

Jochbeinbruch: Fein fehlt dem HSV vorerst

Im Zweikampf mit Karlsruhes Wanitzek

Jochbeinbruch: Fein fehlt dem HSV vorerst

Adrian Fein

Hamburgs Adrian Fein und ein Betreuer am Samstag gegen den Karlsruher SC. picture alliance

Es lief die 35. Minute im Hamburger Volksparkstadion, als Fein in ein Kopfballduell mit Karlsruhes Marvin Wanitzek ging. Beide Spieler rasselten mit den Köpfen zusammen. Beide Spieler konnten weiterspielen, doch für Fein war dann in der 53. Minute Schluss.

Wie der HSV am Sonntag mitteilte, hat sich Fein bei der Aktion das Jochbein in der linken Gesichtshälfte gebrochen. Noch im Laufe des Sonntags wird Fein am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf operiert. Erst nach dem Eingriff wird feststehen, wie lange der 20-Jährige ausfallen wird und wann er gegebenenfalls mit einer Spezialmaske wieder in das Geschehen eingreifen kann.

Fein wechselte vor dieser Saison vom FC Bayern II zum HSV. Unter Trainer Dieter Hecking entwickelte er sich auf Anhieb zur Stammkraft, der Mittelfeldspieler kam in allen 21 bisherigen Ligapartien zum Einsatz. Ganze 20-mal davon stand er in der Startelf. Mit einer kicker-Durchschnittsnote von 3,00 ist er hinter Abwehrspieler Tom Leibold (2,95) zweitbester Feldspieler im Team des HSV.

jer