Bundesliga

"Die Hölle los": Jonathan Tah von Bayer 04 Leverkusen gewährt Einblick

Bayer Leverkusen landet 4:3-Coup gegen Borussia Dortmund

"In der Kabine war die Hölle los": Tah gewährt Einblicke

Jonathan Tah (rechts) ist Spieler von Bayer 04 Leverkusen.

Laute Jubelschreie: Jonathan Tah (rechts) feiert mit seinen Mitspielern einen 4:3-Sieg über Borussia Dortmund. imago images

Weil nach dem Seitenwechsel beim furiosen 4:3 gegen den BVB einige Zeit lang nichts mehr großartig nach vorne gegangen war bei Leverkusen, hatte vieles auf eine Heimniederlage der Werkself hingedeutet. Doch weil sich die Dortmunder spät zu passiv verhielten und Bayer selbst plötzlich zwei Treffer in etwas mehr als 80 Sekunden Spielzeit landete, war auf einmal ein Dreier die Realität.

Ein Heimsieg, der wichtiger kaum hätte sein können zu diesem Zeitpunkt. Denn mit diesen drei Zählern schoben sich die Rheinländer wieder dicht an die Champions-League-Ränge heran - was die Beteiligten natürlich in Ekstase versetzte.

"In der Kabine war die Hölle los", teilte ein sichtlich gelöster Jonathan Tah gegenüber "Sky" mit, nachdem der deutsche Nationalspieler noch kurz vorher lauthals mit seinen Kameraden im Kabinentrakt gefeiert hatte. "Es war überragend, was für eine Mentalität wir gezeigt haben. Dafür spielen wir Fußball, für solche Siege!"

"Das kann ich nicht erklären"

Der erste Bundesliga-Erfolg über Dortmund seit dem 1. Oktober 2016 (2:0, seither ein Remis und fünf Pleiten) ließ die Habenseite der Leverkusener auf 37 Zähler anwachsen - und stählte zugleich die Brust des Teams für die kommenden Wochen. Das sagte zumindest Doppelpacker Kevin Volland: "Es war ein Wahnsinnsspiel. Da waren sehr viele Emotionen dabei. Wir schauen nur auf uns in nächster Zeit. Für uns war das einfach extrem richtungsweisend und wichtig, dass wir dranbleiben. Wenn wir das verlieren, ist man erst einmal hinten dran und man muss viel investieren, dass man wieder an die Champions-League-Plätze herankommt." So aber seien alle Chancen wieder erhöht worden.

Er sagte, gib mir noch eine Minute.

Peter Bosz über Matchwinner Lars Bender

Bayer-Trainer Peter Bosz empfand das gesamte Spiel einfach als "verrückt": "Ich bin sehr stolz. Wir haben gegen einen sehr guten Gegner gespielt. Es ist sehr schwierig, da Zugriff zu bekommen. Die Mannschaft hat eine Riesenmentalität, einen Riesenwillen gezeigt. Wir haben vorher Spiele mit viel mehr Großchancen gehabt. Heute gab es nicht so viele, trotzdem sind vier reingegangen. Das ist auch manchmal Fußball, das kann ich nicht erklären."

Bosz und die Bender-Anekdote

Am Rande verriet der Niederländer, der 2017 auch Gegner Dortmund trainiert hatte, noch eine kleine, entscheidende Anekdote rund um Matchwinner Lars Bender. Der Kapitän hätte nämlich auch kurz vor seinem fulminanten Kopfball zum 4:3 ausgewechselt werden können. Bosz dazu: "Ich habe kurz vor dem Tor mit ihm gesprochen, ob er noch weitermachen kann, weil er verletzt war. Er sagte, gib mir noch eine Minute. Wir haben gesehen warum..."

mag

Bilder zur Partie Bayer 04 Leverkusen - Borussia Dortmund