Int. Fußball

Pokal-Held Isak blüht in Spanien auf - und der BVB beobachtet

Schon sieben Tore seit Jahresbeginn

Pokal-Held Isak blüht in Spanien auf - und der BVB beobachtet

Alexander Isak

Artistisch: Einer von zwei sehenswerten Treffern des Alexander Isak im Estadio Santiago Bernabeu. Getty Images

Sein erster Jubel war nach wenigen Sekunden schon wieder verstummt. Als Alexander Isak nach einem Traumpass von Madrids Leihgabe Martin Ödegaard platziert ins lange Eck traf, zuvor aber deutlich im Abseits gestanden hatte. Keine zehn Minuten später, kurz nach Beginn der zweiten Halbzeit, hatte der Schwede dann auch zweimal regulär getroffen. Jeweils sogar äußert sehenswert.

Den Treffer zum zwischenzeitlichen 4:1 - eine Hypothek, die Real Madrid nicht mehr begleichen konnte - legte Isak ("Es war unglaublich, was wir geleistet haben") auf, womit er endgültig zum Matchwinner einer von gleich mehreren Viertelfinal-Überraschungen in der Copa del Rey avancierte. Daran ließen auch wiederholte "Isak, Isak"-Sprechchöre der mitgereisten baskischen Fans keine Zweifel aufkommen.

Der Schritt nach Dortmund kam zu früh

War der Wechsel zu Borussia Dortmund für den inzwischen 20-jährigen 1,90-Meter-Stürmer vor drei Jahren augenscheinlich noch zu früh gekommen, ist Isak, nach einer erfolgreichen Leihe zu Willem II Tilburg, im Baskenland wohl genau an der richtigen Adresse gelandet. Weil er nur so vor Selbstvertrauen strotzt, profitiert auch sein Spiel. Ein hohes Tempo, eine erstaunliche Beweglichkeit und aktuell eine Eiseskälte vor dem Tor. Alleine 2020 traf Isak wettbewerbsübergreifend bereits siebenmal.

Inzwischen sind es 13 Treffer in bereits 27 Pflichtspielen (allerdings nur neunmal mehr als 45 Minuten Spielzeit), sieben Tore in fünf Partien im ausgemachten Lieblingswettbewerb Copa del Rey. In der Liga ist "La Real" zwar auf Tabellenplatz acht abgerutscht, auf Rang drei und vier fehlen allerdings nur fünf Punkte. Die talentierte Truppe um Isak, Mikel Oyarzabal, Mikel Merino und kurzfristig auch Ödegaard darf nach oben schielen - nach dem Auftritt bei Real Madrid erst recht.

2017 gab Isak Real Madrid einen Korb

Für Isak hatte der Halbfinaleinzug im Estadio Santiago Bernabeu zudem einen süßen Beigeschmack: Als er sich im Januar 2017 für den BVB entschieden hatte - der seine Entwicklung nach dem Abgang im Sommer genau im Auge behalten wollte -, hatte er sich damit auch gegen das ebenfalls interessierte Real Madrid entschieden. Weil die Königlichen ihm damals wohl noch eine Nummer zu groß gewesen waren - am Mittwochabend war Alexander Isak es für sie.

Lesen Sie auch: Wieder nichts! Real Madrids Dilemma mit der Copa del Rey

nba