100 Jahre kicker

2016 - Portugal ist erstmals Europameister, Deutschland feiert Boateng

100 Jahre kicker

2016 - Portugal ist erstmals Europameister, Deutschland feiert Boateng

Jerome Boateng

Der "Abwehr-Boss" bei seiner artistischen Rettungsaktion: Jerome Boateng. imago images

Die Euphorie vor und vor allem zu Beginn der EM 2016 in Frankreich war gedämpft. Zu präsent waren die Bilder von den Terroranschlägen in Paris am 13. November 2015 - und damit einhergehend die Angst. Massive Sicherheitsvorkehrungen begleiteten das Turnier.

Auch aus sportlicher Sicht nahm die EM nur langsam an Fahrt auf. Schuld daran war die erstmalige Aufstockung der Endrunde von 16 auf 24 Mannschaften. Das Niveau in der aufgeblähten Gruppenphase war mitunter überschaubar.

Doch ausgerechnet die EM-Neulinge Island und Wales sorgten schließlich für Furore und gute Stimmung. Wales stieß bis ins Halbfinale vor; Island bezwang überraschend England, die "Huh!"-Choreografie der isländischen Fans riss alle Fußball-Fans mit; und auch die (nord-)irischen Fans sangen sich in die Herzen Europas. Zur Erinnerung: Die Niederlande hatte die EM verpasst.

Prestige-Sieg gegen Italien im Elfmeterschießen

Für die deutsche Nationalmannschaft ging die Reise bis ins Halbfinale gegen Gastgeber Frankreich. Mit seinen zwei Toren schickte Antoine Griezmann die DFB-Elf schließlich nach Hause. Im Viertelfinale hatte Deutschland noch Angstgegner Italien im Elfmeterdrama rausgekegelt.

Neben diesem Prestige-Sieg bleibt aus deutscher Sicht natürlich die spektakuläre Rettungsaktion von Jerome Boateng in Erinnerung, wie er im ersten Vorrundenspiel gegen die Ukraine auf der Linie quasi vor sich selbst rettete und anschließend im Netz lag.

Cristiano Ronaldo: Drama, Tränen, Titel

Starke Bilder lieferte schließlich auch das Finale, in dem sich Gastgeber Frankreich und Portugal gegenüber standen: Kapitän Cristiano Ronaldo (Tor und Vorlage im Halbfinale) wurde verletzungsbedingt unter Tränen vom Platz getragen, kehrte zur Verlängerung aber als "Co-Trainer" und Mutmacher an die Seitenlinie zurück - und hielt am Ende den Pokal hoch.

Christina Flohr

2016: Was sonst noch geschah ...

Die DFB-Frauen holten bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro Gold.

Die DFB-Frauen holten bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro Gold. imago images

Meister: Bayern München

Pokal: Bayern München (nach 4:3 i.E. gegen Borussia Dortmund)

Fußballer des Jahres: Jerome Boateng (Bayern München)

Torschützenkönig: Robert Lewandowski (Bayern München, 30 Tore)

Champions League: Real Madrid (nach 5:3 i.E. gegen Atletico Madrid)

Europa League: FC Sevilla (nach 3:1 gegen FC Liverpool)

Europameisterschaft in Frankreich: Sieger Portugal (nach 1:0 n.V. gegen Frankreich) - Deutschland scheidet im Halbfinale nach 0:2 gegen Frankreich aus

Olympische Spiele in Rio de Janeiro:
Männer: Brasilien (Gold), Deutschland (Silber, nach nach 4:5 i.E.), Nigeria (Bronze)
Frauen: Deutschland (Gold, nach 2:1), Schweden (Silber), Kanada (Bronze)

Frauen-Fußball: Bayern München (Meister), VfL Wolfsburg (Pokalsieger), Torschützenkönigin: Mandy Islacker (1. FFC Frankfurt, 17 Tore), Fußballerin des Jahres: Alexandra Popp (VfL Wolfsburg), Champions League: Olympique Lyon (gegen VfL Wolfsburg)

Unsere Gratulanten