FIFA

VBL: Bremen besiegt - Leverkusen bringt Spannung ins Titelrennen

18. Spieltag der Club Championship

VBL: Bremen besiegt - Leverkusen bringt Spannung ins Titelrennen

Am 18. Spieltag der VBL Club Championship traf Bayer 04 Leverkusen auf den SV Werder Bremen.

Am 18. Spieltag der VBL Club Championship traf Bayer 04 Leverkusen auf den SV Werder Bremen. DFL/Bayer 04 Leverkusen/EA SPORTS

Werder benötigte vor der Begegnung nur einen Punkt, um mit Tabellenführer Borussia Mönchengladbach gleichzuziehen. Bayer 04 Leverkusen lauerte knapp dahinter auf Platz 3. Entsprechend wichtig war die Partie für beide Vereine. Aufgrund der hochklassigen Spieler lockte die Begegnung zudem mit ein paar interessanten Matches. So trafen mit Kai 'deto' Wollin und Erhan 'Dr. Erhano' Kayman zwei der erfolgreichsten und erfahrensten deutschen FIFA-Spieler aufeinander. Fabian 'Dubzje' De Cae und Michael 'MegaBit' Bittner sind derweil die zwei fleißigsten Punktesammler in der aktuellen Saison.

Eindeutig waren die beiden Einzel nicht, und auch im Doppel trennte die beiden Topmannschaften nur wenig, am Ende des Abends ging Bayer 04 Leverkusen jedoch mit 7:1 nach Punkten als Sieger vom Platz. Wollin und Kayman trennten sich 1:1, 'Dubzje' gewann 2:1 gegen 'MegaBit' und im Zwei-gegen-Zwei stand es nach 90 Minuten 3:2 für Bayer. Damit kommen die eSportler der Werkself bis auf zwei Punkte an Werder Bremen und Borussia Mönchengladbach ran, die mit gleicher Punktzahl die Liga anführen. Mit nunmehr drei ausstehenden Spieltagen könnte es daher kaum knapper aussehen an der Spitze der VBL Club Championship.

Darmstadt wird zum Stolperstein

RB Leipzig fiel am 18. Spieltag derweil aus der Führungsgruppe raus. Eine überraschende 1:7-Niederlage gegen den SV Darmstadt wirft die roten Bullen weit zurück. Jetzt drückt die Konkurrenz von hinten. Bochum, Stuttgart und Wolfsburg sammelten am Mittwoch allesamt vier bis fünf Punkte und nähern sich weiter an. Auch sie wollen am Ende der Saison in die Top 6, um das direkte Ticket für das Grand Final zu lösen.

Am unteren Tabellenende gab es indes wenig Bewegung. Trotz des Sieges gegen Leipzig sind die Darmstädter immer noch elf Zähler von einem Playoff-Platz entfernt. Auch für den FC St. Pauli, Hertha BSC und Holstein Kiel scheint der Zug schon abgefahren zu sein. Ob der SV Wehen Wiesbaden oder Arminia Bielefeld am Ende ganz unten stehen wird, muss sich dagegen noch klären. Mit vier Punkten gegen Mainz am 18. Spieltag hat sich die Arminia Platz 21 aber zumindest wieder angenähert.

Zwei Begegnungen des Spieltages stehen noch aus. Am Donnerstag trifft ab 21:45 Uhr Greuther Fürth auf Hannover 96 und der Hamburger SV auf den FC Schalke 04.

Christian Mittweg/Nicole Lange

Von Max bis De Bruyne: Die besten Flankengeber in FIFA 20