Int. Fußball

Angel Rodriguez zu Barça? Getafe zeigt sich gesprächsbereit

Ausnahmeregelung könnte Transfer ermöglichen

Angel Rodriguez zu Barça? Getafe zeigt sich gesprächsbereit

Angel Rodriguez

Wird er Barcelonas Notnagel? Getafes Stürmer Angel Rodriguez. imago images

Nach den Langzeitausfällen von Luis Suarez und Ousmane Dembelé sowie den Abgängen von Carles Perez (Leihe zu AS Rom) und Talent Abel Ruiz (Leihe zu Sporting Braga) drückt bei Barcelona vor allem im Angriff der Schuh. Als kurzfristige Lösung ins Visier geraten ist Angel Rodriguez, Stürmer bei Überraschungsteam FC Getafe. Beim Tabellendritten erlebt der 32-Jährige gerade seinen zweiten Frühling, neun Treffer in 19 Ligaspielen stehen zu Buche. Auch in der Europa League (drei Tore in sechs Spielen) knipste er in der Gruppenphase regelmäßig, das Team aus dem Madrider Vorort steht auch deswegen in der Runde der letzten 32 (gegen Ajax Amsterdam).

Bei Getafe würde man Angel wohl keine Steine in den Weg legen. "Für uns wäre das ein schwerer Verlust, aber wir setzen uns mit der Situation auseinander", sagte Getafe-Präsident Angel Torres der "Mundo Deportivo". "Ich würde es verstehen, wenn er geht, denn er würde dort mehr Geld verdienen." Allerdings gebe es bisher keine offizielle Anfrage von Barça, wie Torres betonte. Erstmals hatte die in Barcelona ansässige "Sport" Angel mit den Blaugrana in Verbindung gebracht.

Angel war 2017 von Saragossa zu den "Azulones" gewechselt und hat seitdem 39 Tore für sie erzielt. Seine Ausstiegsklausel soll 10 Millionen Euro betragen.

las