2. Bundesliga

Jahn Regensburg: Christian Keller warnt - und plant für die Zukunft

Lob für Neuzugänge Seydel und Makridis

Regensburg: Keller warnt - und plant für die Zukunft

Christian Keller

Regensburgs Geschäftsführer Christian Keller warnt: Noch habe der Jahn den Klassenerhalt nicht sicher. imago images

Gleichzeitig nahm Keller zum Stand der personellen Planungen für die Zukunft Stellung. Angesprochen auf Marcel Correia, Andreas Geipl oder Oliver Hein, deren Verträge zum Saisonende auslaufen, lässt der Geschäftsführer durchblicken, dass er noch in Verhandlungen steht und mit einem dieser Spieler ein Vertragsabschluss bevorstehe.

Zu Julian Derstroff, der seit der Winterpause so spiele, "wie wir uns das von Anfang an erhofft hatten", sagte er dagegen offen, dass er sich mit Blick auf die ersten eineinhalb Jahre eine Vertragsverlängerung "aktuell nicht vorstellen kann". Er fügte jedoch hinzu: "Aber wer weiß, was bis Sommer noch passiert".

Grundsätzlich hätten viele der Jahn-Spieler "Schritte nach vorne gemacht", auch bei den Neuzugängen Aaron Seydel und Charalambos Makridis sehe er Potenzial. Damit ist er sich mit Trainer Mersad Selimbegovic einig: "Man sieht, was er draufhat, merkt aber auch, dass er lange nicht gespielt hat. Ich bin froh, dass er dabei ist", sagt der Coach über Seydel. Ähnlich positiv äußerte sich Selimbegovic über Makridis. Letzterer könnte am Sonntag in Bielefeld (15 Uhr, LIVE! bei kicker) erstmals zum Einsatz kommen, Seydel möglicherweise sogar in der Startelf.

sam/fk