Eishockey

Der Sechs-Sekunden-Wirbel der Rangers

NHL: Bostons Serie hält

Der Sechs-Sekunden-Wirbel der Rangers

Mika Zibanejad

Mika Zibanejad traf gegen Maple-Leafs-Goalie Goalie Michael Hutchinson. imago images

Toronto musste sich das zweite Mal binnen zwei Tagen mit 3:5 geschlagen geben. Der Pleite gegen die Florida Panthers folgte eine Niederlage in Nwe York. Dort behielten die Rangers am Ende mit 5:3 die Oberhand. Dabei fing es für die Maple Leafs gut an, John Tavares besorgte früh das 1:0 (8.). 74 Sekunden benötigte das Heimteam für eine Antwort durch Filip Chytil, ehe in der 18. Spielminute wilde sechs Sekunden die Partie endgültig auf den Kopf stellten. Erst wuchtete Mika Zibanejad den Puck aus dem Handgelenk in den linken Winkel. Dann gelang die Scheibe nach dem anschließenden Bully zu Chris Kreider, der Goalie Michael Hutchinson umkurvte und zum 3:1 traf. Zweimal meldeten sich die Gäste durch Doppelpacker Auston Matthews (37., 57.) zurück, nachdem Pawel Butschnewitsch (38.) zwischenzeitlich auf 4:2 stellte, Greg McKegg beseitigte in der Schlussminute mit seinem Treffer ins leere Gehäuse alle Zweifel.

Die zweite Overtime-Niederlage hintereinander kassierte Chicago. Die Blackhawks gingen nach torlosem ersten Drittel mit der ersten Überzahl durch Alex Debrincat (27.) gegen Boston in Führung, die Sean Kuraly sechs Minuten später egalisierte (33.). Das Schlussdrittel blieb wieder ohne Treffer. In der Verlängerung war es dann Charlie McAvoy, der nach 1:19 Minuten den fünften Sieg in Folge der Bruins - dem punktbesten Team der Liga - sicherstellte.

Ergebnisse, Mittwoch, 05. Februar

New York Rangers - Toronto Maple Leafs 5:3
Chicago Blackhawks - Boston Bruins 1:2 n.V.

nik