NFL

Erstmals seit 2015: Zahl der Super-Bowl-Zuschauer steigt

Zahlen aus den USA

Erstmals seit 2015: Zahl der Super-Bowl-Zuschauer steigt

Super Bowl LIV

"Fox Sports" hat den Super Bowl LIV (54) zwischen den Kansas City Chiefs und den San Francisco 49ers übertragen. imago images

Erstmals seit fünf Jahren sind die Fernseh-Zuschauerzahlen in den USA beim Super Bowl wieder gestiegen. Den 31:20-Sieg der Kansas City Chiefs über die San Francisco 49ers nach spätem 10:20-Rückstand sahen beim Sender "Fox" nach vorläufigen Angaben des Analyseunternehmens "Nielsen" durchschnittlich 99,9 Millionen Menschen. Inzwischen ist aber auch hier von 102 Millionen Personen die Rede.

Im vorigen Jahr waren es gut 98 Millionen gewesen. Seit dem Super Bowl 2015, den 114,4 Millionen Menschen in den USA verfolgten, waren die US-Einschaltquoten stetig gesunken.

Nach Angaben von "Fox" sahen den Super Bowl insgesamt 102 Millionen Menschen, wenn die Zuschauer des spanischsprachigen Senderablegers und Streaming über den Dienst "Verizon" eingerechnet werden. Bei der Halbzeitshow der Popsängerinnen Shakira und Jennifer Lopez waren es demnach 103 Millionen.

Super Bowl mit Brady führt die Riege an

Der Super Bowl ist traditionell das Ereignis mit den meisten TV-Zuschauern in den USA. Dazu liefert der "Nielsen" folgende Übersicht: Unter den Top 10 der meistgesehenen TV-Formate finden sich neun Super Bowls und einmal "M*A*S*H ("Goodbye, Farewell and Amen")" wider. Rekordhalter ist dabei Super Bowl XLIX (49) zwischen den New England Patriots und Seattle Seahawks am 1. Februar 2015, wobei Tom Brady & Co. nach einem dramatischen Finish mit 28:24 die Oberhand behielten. Damals sahen über 114 Millionen TV-Zuschauer vor den US-Bildschirmen zu (siehe 2. Absatz).

mag/dpa

Bilder: "Jimmy G", Mahomes und eine große Show von Shakira & J.Lo