2. Bundesliga

Dank Mavropanos und Heise: Beim Club wächst die Zuversicht

Für Nürnberg hat es der Februar in sich

Dank Mavropanos und Heise: Beim Club wächst die Zuversicht

Christian Mathenia und Konstantinos Mavropanos

Gemeinsame Freude nach dem abgewehrten Elfmeter: Club-Keeper Christian Mathenia (l.) und Konstantinos Mavropanos. imago images

Beim 1:4 beim Hamburger SV hatte Philipp Heise wegen Rückstands noch gefehlt, beim 2:0 gegen den SVS feierte der Linksverteidiger ein gelungenes Debüt im FCN-Trikot. Besonders in der Offensive setzte Heise Akzente, in der 12. Minute schlug er die präzise Flanke, die Mittelstürmer Michael Frey per Kopf zur Führung für den Club verwertete. "Für ihn freut es mich, dass er bei seinem Debüt gleich ein Tor vorbereitet", sagte Coach Jens Keller.

Mavropanos: Erst unsicher, dann "Weltklasse"

Anders als Heise debütierte Konstantinos Mavropanos bereits in Hamburg und erlitt dabei wie seine Nebenleute Schiffbruch. Den Halt, den sich die FCN-Verantwortlichen von dem Griechen versprochen hatten, konnte er der Defensive bei seinem ersten Pflichtspiel für den Club nicht verleihen. Dementsprechend geharnischt fielen etliche Reaktionen auf seinen Auftritt aus. Manche der Kritiken fand Jens Keller für krass überzogen. "Dass man einen Jungen so niederschreibt, das finde ich schon spannend", sagte der Club-Coach gegenüber den "Nürnberger Nachrichten". Und meinte damit eigentlich verwerflich.

Spielersteckbrief Heise

Heise Philip

Spielersteckbrief Mavropanos

Mavropanos Konstantinos

Gegen Sandhausen zeigte Mavropanos dann ein komplett anderes Gesicht. Der 22-Jährige überzeugte mit geschicktem Zweikampfverhalten am Boden wie in der Luft sowie mit sicherem Aufbauspiel. Und war in der 65. Minute entscheidend daran beteiligt, dass der Club am Ende nicht noch um den Dreier zittern musste: Nachdem Keeper Christian Mathenia einen Strafstoß von Sandhausens Leart Paqarada pariert hatte, verhinderte Mavropanos mit einer Monstergrätsche den Nachschuss und einen möglichen Anschlusstreffer. "Der Elfmeter war wichtig, aber auch die Grätsche von Dinos danach", sagte Mathenia. Vom kicker gab es für Mavropanos' Leistung die Note 2,5 sowie die Auszeichnung zum Spieler des Spiels und die erste Berufung des Griechen in die Elf des Tages. "Ich glaube, er hat heute ein Weltklasse-Spiel gemacht", lobte Keller im Überschwang.

Erst zweimal auswärts, dann gegen direkte Konkurrenten

Durch den Erfolg ist der 1. FCN von Rang 17 auf Platz 13 geklettert, die Lage bleibt aber weiterhin prekär. "Für uns war es nur ein erster Schritt", konstatierte Keller. Weitere müssen folgen, doch die kommenden Aufgaben haben es in sich. Für den Club stehen im Februar zunächst die zwei Auswärtsaufgaben in Osnabrück (8. Februar) und Heidenheim (14. Februar) an. Anschließend kommt es zu zwei Duellen gegen direkte Kontrahenten im Abstiegskampf: Am 23. Februar gastiert Darmstadt 98 in Nürnberg, eine Woche später steht für den Club die Reise zum Karlsruher SC an (28. Februar).

jer

Alle Winter-Neuzugänge der Zweitligisten