2. Bundesliga

Fan-Plakate: VfB distanziert sich "in aller Deutlichkeit"

Vorfälle bei den Spielen gegen Heidenheim und in Hamburg

Fan-Plakate: VfB distanziert sich "in aller Deutlichkeit"

Eckfhane mit VfB-Wappen

Der VfB Stuttgart hat sich in einer öffentlichen Stellungnahme von Plakaten seiner eigenen Anhänger distanziert. imago images

Mit zwei geschmacklosen Bannern hatten VfB-Anhänger am Rande der Zweitliga-Spiele gegen Heidenheim (3:0) und auf St. Pauli (1:1) für Aufsehen und Irritationen gesorgt. Im Spiel gegen den FCH stand an eine Fangruppe der Gäste gerichtet: "Ey, Societas, wo sind eure BHs". An Fans der Kiezkicker wurden im Gästeblock zwei Spruchbänder entrollt: "Geizige Schwaben f... eure Mütter zu fairen Preisen" - wohl eine Antwort auf den Protest Hamburger Fans beim Hinspiel, die die Ticketpreise in Stuttgart kritisiert hatten.

"Derartige Aktionen sind absolut indiskutabel"

Nach teils heftiger Kritik in den Sozialen Netzwerken bezog nun auch der VfB Stellung. "Beim Auswärtsspiel gegen den FC St. Pauli wurde in der zweiten Halbzeit, wie schon zuvor beim Heimspiel gegen den 1. FC Heidenheim, ein Transparent mit sexistischem und beleidigendem Inhalt gezeigt, von dem sich der VfB Stuttgart in aller Deutlichkeit distanziert", teilt der Klub mit. "Derartige Aktionen sind absolut indiskutabel und mit den Werten des VfB Stuttgart nicht vereinbar."

"Für Vielfalt und Toleranz und gegen Sexismus und Diskriminierung"

Der VfB stehe "für Vielfalt und Toleranz und gegen Sexismus und Diskriminierung", heißt es in der vom Präsidium und vom Vorstand unterzeichneten Erklärung. Weiter teilt der Klub mit: "Im Namen aller VfBler entschuldigen wir uns nochmals sowohl beim 1. FC Heidenheim sowie beim FC St. Pauli. Der VfB wird beide Vorfälle nicht auf sich beruhen lassen. Nur so können wir unserer gesellschaftlichen Verantwortung im Sinne des Fußballs gerecht werden und dafür sorgen, dass sich Derartiges nicht in unserer Fankurve verfestigt. Wir setzen hierbei auch auf die Unterstützung unserer aktiven Fans."

pau